We care about football

Erste MESGO-Generation graduiert in Nyon

Veröffentlicht: Freitag, 17. Februar 2012, 16.46MEZ
Insgesamt 19 Personen haben den ersten Kurs zum Executive Master in European Sport Governance (MESGO) erfolgreich abgeschlossen und erhielten nun bei einer Feier in Nyon ihre Zertifikate.
Erste MESGO-Generation graduiert in Nyon
Teilnehmer an der MESGO-Zeremonie im UEFA-Stammsitz ©UEFA.com
Veröffentlicht: Freitag, 17. Februar 2012, 16.46MEZ

Erste MESGO-Generation graduiert in Nyon

Insgesamt 19 Personen haben den ersten Kurs zum Executive Master in European Sport Governance (MESGO) erfolgreich abgeschlossen und erhielten nun bei einer Feier in Nyon ihre Zertifikate.

Insgesamt 19 Personen haben bei einer Feier im Haus des europäischen Fußballs in Nyon ihren Executive Master in European Sport Governance (MESGO) erhalten - gleichzeitig wurden sie aufgefordert, ihr erworbenes Wissen einzusetzen, um in den kommenden Jahren für das Wohlergehen des Fußballs und anderer Sportarten zu sorgen.

Die Kandidaten haben den 18-monatigen Kurs - den ersten in einem Programm, das sich auf die Führung und Verwaltung in der modernen Welt des Sports konzentriert und die volle Unterstützung der UEFA hat - erfolgreich absolviert. Das MESGO-Projekt wurde von fünf renommierten Universitäten ins Leben gerufen.

Die erfolgreichen Absolventen wurden von mehreren Rednern bei der Zeremonie dazu animiert, ihr neues Wissen profitabel einzusetzen. "Heute ist ein historischer Tag", sagte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino. "Heute ist der Beginn von etwas, das als Sportführungs-Frühling bekannt werden wird - Sie sind die Anführer dieser neuen evolutionären Bewegung in der Sportführung, und mit Ihrem Wissen werden Sie die Zukunft des europäischen und internationalen Sports prägen."

Neben der UEFA stehen auch noch andere Teamsport-Partner - die Europäische Handballföderation (EHF), der Internationale Basketballverband - Europa (FIBA-Europe), der Europäische Rugbyverband (FIRA-AER) und der Europäische Volleyballverband (CEV)- unterstützend zur Seite. Bei der zweiten MESGO-Ausgabe kommt auch noch der Internationale Eishockeyverband (IIHF) hinzu.

FIBA-Generalsekretär Nar Zanolin hob die harte Arbeit hervor, die vor den zukünftigen Führungskräften im Sport liegt. "Sie haben einen langen Weg hinter sich", sagte er zu den Absolventen. Sie haben hoffentlich eine Menge gelernt, und hoffentlich nehmen Sie alles mit in welchen Sport auch immer und tragen Ihren Teil zur Entwicklung des Sports durch eine angemessene Führung bei."

Der IIHF-Generalsekretär Horst Lichtner, der unter den Teilnehmern des ersten Kurses war, hatte eine ähnliche Botschaft: "Vielen Dank an die Universitäten für diese brillante Idee, und vielen Dank an die Verbände für Ihre Unterstützung. Es ist an der Zeit, die Zukunft zu formen, und wir sind die Pioniere. Ich bin zuversichtlich, dass wir unseren Teil zur Entwicklung der Sportart, die wir so lieben, beitragen können."

Der Executive Master in European Sport Governance – er wurde eingeführt, um den Entscheidungsträgern zu helfen, den modernen Realitäten und Anforderungen gewachsen zu sein - ist offen für ausgewählte Manager und hochrangige Verbandsmitarbeiter sowie Seniormanager von internationalen und nationalen Sportverbänden, Ligen und Klubs, europäischen Instituten und Regierungen oder Partnern von Sportorganisationen, wie Medien oder Sponsoren. Das europaweite Programm beinhaltet Kurse in Paris, Brüssel, London, Barcelona, Mainz/Frankfurt, Genf/Lyon/Lausanne und New York.

Der Kurs ist von der folgenden Reihe akademischer Anstalten ins Leben gerufen und betrieben worden: Birkbeck Sports Business Centre, Birkbeck College; University of London; Centre de Droit et d'Economie du Sport (CDES), Université de Limoges; Johannes-Gutenberg-Universität Mainz; Institut Nacional d'Educació Física de Catalunya (INEFC); Universität Lleida und Sciences Po, Paris. Die Themen beinhalten den Kontext des internationalen Sports, Sportorganisationen, Führung, gesetzlicher Rahmen, Marketing-Herausforderungen, Sportveranstaltungen, Ethik, das nordamerikanische Modell sowie die Zukunft des Sportmanagements inmitten der dramatischen Veränderungen im Profisport in der letzten Zeit.

"Das ist ein ganz besonderer Moment für Sie als Absolventen, und auch ein ganz besonderer Moment für die Universitäten", sagte Inge Kerkloh-Devif, Geschäftsführerin von Sciences Po. "Wenn Sie ein Diplom von Sciences Po haben, gehören Sie zu einem Netzwerk von 53 000 anderen Absolventen - einige von ihnen werden Sie kennen. Willkommen unter diesen Absolventen. Ich hoffe, es war eine interessante Erfahrung und vielleicht haben Sie ja neue Ideen, die Sie umsetzen wollen. Sie können stolz sein, Sie stehen am Beginn eines neuen Abenteuers. Sciences Po ist ebenfalls stolz, Teil dieser akademischen Familie zu sein, die dieses Programm umsetzt."

"Als wir angefangen haben, uns mit diesem Programm zu befassen, hatten wir ein sehr ehrgeiziges Ziel", fügte Didier Primault hinzu, der Geschäftsführer von CDES. "Dieses Projekt war so etwas wie unsere Champions League, aber wir haben es geschafft, ein Dream Team aufzubauen [aus Universitäten und Verbänden]. Und dank Ihnen als Teilnehmer ist das Projekt Realität geworden."

"MESGO ist ein internationales Projekt, es gibt viele Verbindungen, und damit es funktioniert, müssen die Leute kooperativ und diszipliniert sein", so Sean Hamil vom Birkbeck Sport Business Centre. "Ich kann sagen, dass dies eine herausragende Gruppe war um zu arbeiten – akademische und sportliche Partner."

Letzte Aktualisierung: 30.01.14 16.09MEZ

http://de.uefa.com/stakeholders/universities/news/newsid=1755075.html#erste+mesgo+generation+graduiert+nyon

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.