Klubs am Gewinn der UEFA EURO 2012 beteiligt

Insgesamt 575 Klubs aus den Mitgliedsverbänden der UEFA erhalten Solidaritätszahlungen für ihren Beitrag zur UEFA EURO 2012 und zum Nationalmannschaftsfußball im Allgemeinen.

©Getty Images

Insgesamt werden infolge der im März 2012 erneuerten Grundsatzvereinbarung zwischen der UEFA und der Europäischen Klubvereinigung (ECA) 575 Klubs Zahlungen aus der UEFA EURO 2012 erhalten.

Im Nachgang zur höchst erfolgreichen UEFA EURO 2012 hat die UEFA heute die letzten Modalitäten für die Ausschüttungen an die Klubs festgelegt, die in den Spielzeiten 2010/11 und 2011/12 einen Beitrag zur Fußball-Europameisterschaft und zum Nationalmannschaftsfußball im Allgemeinen geleistet haben. Mit 575 Klubs werden wesentlich mehr Vereine am Gewinn aus der Europameisterschaft beteiligt als nach der UEFA EURO 2008, als lediglich 180 Klubs Zahlungen erhielten.

Von der für die UEFA EURO 2012 festgelegten Ausschüttungssumme von 100 Millionen Euro sind 40 Millionen für die Klubs vorgesehen, die Spieler für den Qualifikationswettbewerb abgestellt haben, und 60 Millionen für jene Klubs, deren Spieler bei der Endrunde im Kader ihres Landes standen. Der von der UEFA und der ECA vereinbarte Verteilungsmechanismus sieht vor, dass die Vereine einen anteiligen Betrag pro abgestelltem Spieler und Qualifikationsspiel erhalten, sowie einen Festbetrag pro Spieler und Tag, gewichtet nach der FIFA-Kategorie für die Ausbildungsentschädigung des jeweiligen Klubs.

Im Folgenden sind die sechs Vereine aufgeführt, welche die größten Solidaritätsbeiträge erhalten:
FC Bayern München 3.095.393 Euro
Real Madrid CF 2.996.585 Euro
FC Barcelona 2.210.202 Euro
Manchester City FC 2.069.465 Euro
Juventus 2.023.012 Euro
Liverpool FC 1.972.376 Euro

Hier finden Sie die komplette Liste der Vereine und wieviel jeder einzelne erhalten hat

Um ihre Gewinnbeteiligung aus der UEFA EURO 2012 zu erhalten, müssen die Klubs ein entsprechendes Antragsformular ausfüllen und unterzeichnen, in dem sie sich insbesondere dazu verpflichten, die Nationalmannschaftswettbewerbe zu unterstützen und das FIFA-Reglement bezüglich Status und Transfer von Spielern einzuhalten.

UEFA-Präsident Michel Platini sagte zu den Solidaritätszahlungen: "Ich bin sehr erfreut darüber, dass wir die Klubs am Gewinn aus der UEFA EURO 2012 beteiligen und so ihren Beitrag zum Wettbewerb belohnen können. Wir haben in diesem Sommer eine fantastische Europameisterschaftsendrunde erlebt und ich freue mich, dass nun auch die Klubs an der Veranstaltung beteiligt sind."

Der Vorsitzende der ECA, Karl-Heinz Rummenigge, erklärte: "Die Europäische Klubvereinigung freut sich darüber, dass die UEFA ihren Beitrag zum Erfolg der EURO 2012 anerkennt und auf angemessene Weise belohnt. Dies zeigt, wie gut die Beziehungen innerhalb der europäischen Fußballfamilie sind. Gemeinsam gestalten wir die Zukunft unseres Sports."

Die im Zusammenhang mit der UEFA EURO 2016 für Solidaritätszahlungen vorgesehene Summe beträgt 150 Millionen Euro.