Zehn Jahre Earth Hour

Die UEFA unterstützt auch in diesem Jahr die WWF Earth Hour, eine weltweite Bewegung, die die Menschen dazu aufrufen möchte, die Erde zu schützen.

©bergdorfem

Die UEFA unterstützt auch in diesem Jahr die WWF Earth Hour, eine weltweite Bewegung, die die Menschen dazu aufrufen möchte, die Erde zu schützen.

Dieses Jahr wird die Earth Hour, die seit 2009 von der UEFA aktiv unterstützt wird, am Samstag, den 25. März zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Ortszeit gefeiert. Seit nunmehr zehn Jahren vereint dieser Event Millionen von Menschen und Organisationen in über 7.000 Städten und mehr als 170 Ländern.

Letztes Jahr mobilisierte die UEFA Fußballspieler, ihre Unterstützung der Earth Hour zu zeigen und als Vorbild auf die verheerenden Folgen des Klimawandels zu verweisen. Dieses Jahr wird die UEFA während dieser Stunde auf ihren Social-Media-Kanälen einen "Black-Out" zelebrieren.

Ursprünglich beschränkte diese Aktion sich darauf, die Menschen dazu zu bringen, als symbolischen Akt für eine Stunde alle Lichter auszuschalten. Mit dieser Aktion wollte Earth Hour den Fokus auf den Klimawandel richten und die Menschen als Individuen, aber auch Organisationen, Städte und ganze Länder dazu bringen, mit kollektiver Kraft für den Erhalt unserer Erde zu kämpfen.

Auch der UEFA ist der Kampf für eine gesunde Umwelt sehr wichtig. Ein gutes Beispiel dafür war die UEFA EURO 2016, bei der die UEFA nichts unversucht gelassen hat, um die ökologischen Folgen des Turniers auf ein Minimum zu begrenzen. So wurden ein privilegiertes öffentliches Verkehrssystem und ein neuartiges Abfall- und Energiesystem eingeführt, außerdem wurde die Verwendung von lokalen und nachhaltigen Produkten priorisiert. 

Der WWF ist seit vielen Jahren ein UEFA-Partner im Bereich soziale Verantwortung. Die UEFA unterstützt die weltweite WWF-Kampagne für erneuerbare Energien im Kampf gegen den Klimawandel. Dafür stellt der WWF der UEFA sein Expertenwissen zur Verfügung, um Nachhaltigkeitskriterien für die künftige Vergabe von Fußball-Turnieren zu erarbeiten.

Klicken Sie hier, um mehr über die WWF Earth Hour zu erfahren.