Landminen-Opfer fragen Sergio Ramos

Als Teil der Zusammenarbeit mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat die UEFA Landminenopfer aus Afghanistan die Möglichkeit gegeben, Sergio Ramos, Kapitän von Real madrid, zu interviewen.

Die IKRK-Spieler in Kabul
Die IKRK-Spieler in Kabul ©UEFA.com

In diesem Jahr hat Sergio Ramos die Ehre, dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) einen Scheck in Höhe von 100.000 Euro zu übergeben. Dies wurde möglich, weil er bei der Wahl zum Team des Jahres von UEFA.com 2016 die meisten Stimmen erhalten hat.

In einem bewegenden Gespräch gab der Kapitän von Real Madrid den IKRK-Spielern einen tiefen Einblick in seine Fußballphilosophie. Und er gab ihnen wertvolle Ratschläge.

Kabul: Welches war Ihre Inspiration, ein großer Spieler zu werden?

Sergio Ramos: Es stimmt, als ich begann, war ich mehr ein Fan von offensiven Spielern, besonders vom Brasilianer Ronaldo, von Ronaldo Luís Nazário de Lima. Ein weiteres Idol war Claudio Caniggia, ein argentinischer Stürmer mit langem Haar, den ich sehr mochte. Wegen ihm habe ich angefangen, meine Haare lang wachsen zu lassen!

Kabul: Hallo Sergio Ramos, wie kann ich ein großer Spieler werden?

Sergio: Um ein großer Spieler zu werden, musst du echte Hingabe zum Fußball und Entschlossenheit zeigen. Und du musst bescheiden sein und hart arbeiten. Vor allem aber musst du kämpfen, damit dein Traum wahr wird.

Kabul: Sergio Ramos, wovon haben Sie geträumt, als Sie in meinem Alter waren?

Sergio: Als ich so alt wie du war, habe ich davon geträumt, Fußballer zu sein, und wie ich vorher sagte, ist mein Traum dank harter Arbeit und Hingabe wahr geworden.

Klicken Sie auf das Video, um das komplette Gespräch zu sehen.