EURO 2016-Auszeichnungen an Städte und Stadien

Die UEFA hat die Gewinner der UEFA EURO 2016 Respect Environment Awards bekannt gegeben.

©UEFA.com

Die Sieger des UEFA EURO 2016 Respect Environment Awards sind veröffentlicht worden.

Mit diesen Auszeichnungen werden Umweltmaßnahmen gewürdigt, die von den Gastgeberstädten und Stadien und den internen UEFA- und EURO 2016 SAS-Projektteams im Zuge der Endrunde in Frankreich umgesetzt wurden. Sie honorieren die hohen Standards, die in Sachen Innovation, Auswirkung, Erbe und Engagement der Hauptakteure gesetzt wurden.

In der Jury befanden sich Vertreter des Französischen Fußballverbands (FFF), der Französischen Profifußballliga (LFP), der Fondaction du Football, des französischen Sportministeriums, der AISTS-Absolventen, des Bewerberkomitees für die Olympischen Sommerspiele 2014 in Paris, des Tennisturniers in Roland Garros und - natürlich - der UEFA.

Die drei herausragenden Kandidaten in jeder Kategorie wurden zu Siegern erklärt und erhalten einen Pokal:

  1. Gastgeberstädte: Paris und Nizza (gleichauf platziert), Bordeaux
  2. Stadien: Lyon, Nizza, St. Etienne
  3. Interne Projektteams: Staff Logistics/HB Logistics, Event Training/Event Transport, Volunteers

Die UEFA und EURO 2016 SAS haben große Anstrengungen unternommen, den Einfluss ihrer Aktivitäten auf die Umwelt zu minimieren.

Die Strategie konzentrierte sich dabei auf vier Felder: Abfallmanagement, öffentlicher Transport und Mobilität, Optimierung von Energie und Wasser, Auffinden von Produkten und Dienstleistungen. Daraus resultierend wurden die Operationen während der UEFA EURO 2016 als nachhaltiges Event-Management-System zertifiziert (ISO 20121). 

Zum ersten Mal waren Städte und Stadien eingeladen, ihre Leistungen während eines Awards-Wettbewerbs zu zeigen, um sicherzustellen, ein positives Erbe zu hinterlassen und beispielgebend zu sein für künftige Ereignisse. Der Prozess war erfolgreich, denn es gab für diese Preise 28 Bewerber.

"Wir waren beeindruckt von der Zahl und der Qualität der Bewerbungen, die wir erhalten haben", sagte Jacques Lambert, Präsident der EURO 2016 SAS. 

"Ich danke allen Kandidaten und gratuliere den Gewinnern ganz herzlich. Unsere gemeinsamen Bemühungen sind ein wichtiger Meilenstein, der den Weg für künftige Ereignisse ebnet."

Außerhalb der genannten Kategorien gab es auch besondere Preise. So ging ein Preis an den Club des Sites für seine Arbeit im Bereich der Abfallwirtschaft, an die Stadt Lille für das Training und eine nachhaltige Integration, und an das Stadion in Marseille für das operative Engagement hinsichtlich der Infrastrukturen.