"No smoking" beim Finale

Die UEFA hat das Estádio do Sport Lisboa e Benfica in Lissabon für das Finale der UEFA Champions League zur rauchfreien Zone erklärt.

©Sportsfile

Die UEFA hat im Rahmen ihres Engagements für die öffentliche Gesundheit das Estádio do Sport Lisboa e Benfica in Lissabon, am Samstag Schauplatz des Endspiels der UEFA Champions League, zur rauchfreien Zone erklärt.

Das Rauchverbot gilt für alle Bereiche in und um das Stadion für die Partie zwischen Real Madrid CF und Club Atlético de Madrid. Innerhalb der Arena werden auch Lautsprecherdurchsagen an das Rauchverbot erinnern. Durch dieses Verbot möchte die UEFA ihren Beitrag zur Gesundheit von Fans und Mitarbeitern im Stadion leisten, die ansonsten gegen ihren Willen dem Passiv-Rauchen ausgesetzt wären. Jeder Nutzer von Tabakprodukten oder E-Zigaretten innerhalb des Stadions wird aufgefordert, dies sofort zu unterlassen.

Die Entscheidung der UEFA, beim Finale der Königsklasse ein Rauchverbot durchzusetzen, soll auch als Signal an Fußballfans gelten und die Aufmerksamkeit auf einen gesunden Lebensstil lenken. Ein Rauchverbot gab es auch schon beim Finale der UEFA Europa League letzte Woche in Turin sowie bei der UEFA EURO 2012 in Polen und der Ukraine.

Mit dieser Entscheidung möchte die UEFA ihren Teil dazu beitragen, durch den Fußball einen gesunden Lebensstil zu fördern. Dies ist ein wichtiges Anliegen des europäischen Fußballdachverbandes im Rahmen seiner sozialen Verantwortung. Durch die Popularität des Fußballs möchte der Verband soziale, umweltpolitische und gesundheitliche Fragen in den öffentlichen Fokus rücken.