Captains of Change

Das Bemühen, Inklusion im europäischen Fußball-Management zu fördern.
 

Hintergrund

Die UEFA hat es sich zum Ziel gesetzt, die Kultur von Fußball-Organisationen zu beeinflussen und sie dazu zu bewegen, sich auf allen Ebenen Menschen verschiedenen Ursprungs zu öffnen. Captains of Change ist ein innovatives Projekt, das die UEFA ins Leben gerufen hat, um Inklusion und Vielfalt im europäischen Fußball-Management zu fördern. Der ehemalige französische Nationalspieler Christian Karembeu fungiert bei diesem neuen Programm als Botschafter, auch Clarence Seedorf, UEFA-Botschafter für Vielfalt und Wandel, unterstützt die Initiative.

Ziele

Die Teilnehmer am Captains of Change-Programm werden ermutigt, ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Führungsqualitäten wie ein Mannschaftskapitän unter Beweis zu stellen. Ziel ist es, einen Wandel innerhalb der Fußball-Organisationen herbeizuführen. Da das Programm sehr aktions-orientiert ist, können die Teilnehmer sich mit einem selbst entworfenen Projekt präsentieren, das zeigt, wie sie eine größere Vielfalt innerhalb ihres Verbandes bewerkstelligen möchten. Die endgültigen Projekte des Programms werden dann von den 54 Mitgliedsverbänden und Partnerorganisationen, die sich um Minderheiten im Fußball kümmern, ausgewählt.

Projektumsetzung

Die Personen, die als Captains of Change ausgewählt wurden, erhalten eine Ausbildung, die es ihnen ermöglichen soll, Projekte durchzuführen, die in ihren jeweiligen Fußball-Organisationen für eine größere Vielfalt sorgen sollen. Während dieses Prozesses wird es immer wieder Konsultationen zwischen den ausgewählten Personen, seinem/ihrem Vorgesetzten/CEO oder dem Generalsekretär, einem UEFA-Vertreter und einem Mitglied des Programm-Teams geben. Die UEFA wird die europaweite Einführung dieses Programms auch finanziell unterstützen.