We care about football

Anti-Diskriminierung

Anti-Diskriminierung
Die UEFA unterstützt die Obdachlosen-WM ©Homeless World Cup

Die Initiative gegen Diskriminierung, nicht nur innerhalb und im Umfeld des Fußballs, sondern allgemein in der europäischen Gesellschaft, ist ein Grundsatz des UEFA-Programms für soziale Verantwortung.

Der europäische Dachverband glaubt, dass die Kraft des Fußballs dazu verwendet werden kann, um solche Probleme wie Rassismus, Homophobie, Diskriminierung von ethnischen Minderheiten und institutionelle Diskriminierung, wie etwa die Unterrepräsentation von Frauen oder den Mangel an Vielfalt, zu bekämpfen. Aus diesem Grund ist die UEFA eine Partnerschaft mit folgenden Anti-Diskriminierungs-Organisationen eingegangen:

Das FARE-Netzwerk ist der wichtigste strategische Partner der UEFA in diesem Bereich, man arbeitet seit 2001 zusammen. Die UEFA und FARE kollaborieren bei Aktivitäten, die das Bewusstsein für Diskriminierung schärfen sollen, wie die FARE-Aktionswochen im Oktober. Dabei wird auf der prominenten Plattform von Spielen in UEFA Champions League und UEFA Europa League für die Anti-Diskriminierungs-Botschaft geworben.

Zudem pflegt die UEFA eine Partnerschaft mit der Obdachlosen-Weltmeisterschaft, einem Netzwerk von mehr als 70 internationalen Partner-Organisationen, die den Fußball nutzen, um das Leben von Obdachlosen auf der ganzen Welt zu verbessern.

Mehr Informationen gibt es bei den Anti-Rassismus-Initiativen der UEFA.