Guillemenot über die UEFA Youth League

Barcelonas Jeremy Guillemenot ist in Genf geboren, vor dem Halbfinale im nahen Nyon sprach er über seine Sicht auf die UEFA Youth League.

Jeremy Guillemenot im Training
Jeremy Guillemenot im Training ©VICTOR SALGADO - FCB

In den nächsten Tagen wird Barcelona mit Jeremy Guillemenot um die Lennart-Johansson-Trophäe kämpfen, die dem Sieger der UEFA Youth League verliehen wird.

Der in Genf geborene Stürmer kehrt für die Endrunde im Colovray-Stadion neben dem UEFA-Stammsitz in Nyon in sein Heimatland Schweiz zurück. Das Ziel der UEFA Youth League ist es, den U19-Mannschaften Erfahrung im internationalen Fußball zu geben. Guillemenot erzählte UEFA.org, dass es bisher auf jeden Fall ein tolles Abenteuer war.

UEFA: Welche Bedeutung hat es für Sie, wieder in Ihrer Heimat, der Schweiz, zu sein und um die UEFA Youth League zu spielen?

Guillemenot: Die UEFA Youth League ist das größte Turnier, bei dem ich bislang mitgespielt habe und ich habe davon geträumt, hier zu spielen. Es wird emotional und auch etwas komisch, in die Schweiz zurückzukehren. Meine ganze Familie und viele meiner Freunde werden dort sein, was merkwürdig sein könnte, doch es wird mir nur Freude bringen und einen positiven Einfluss haben.

UEFA: Erzählen Sie uns von Ihrem Weg von Genf ins Camp Nou.

Guillemenot: Seit meiner frühen Kindheit wollte ich immer mit einem Ball kicken – vielleicht sogar schon, als ich noch im Bauch meiner Mutter war. Ich spielte immer mit einem Ball. Es waren nicht meine Eltern, die mich dazu brachten. Ich war vom Ball einfach begeistert, so als wäre er meine Freundin. Eigentlich ist das immer noch so. Ich ging auf eine Fußballschule und war kurzzeitig beim FC UGS, bevor ich mich Genfs bestem Klub Servette anschloss, wo ich die Jugend durchlief, bis zu diesem Jahr, als ich zu Barcelona ging.

UEFA: Würden Sie anderen Schweizer Spielern raten, ebenfalls ins Ausland zu gehen?

Guillemenot: Ja, ich bin nicht nur nach Barcelona gekommen, weil es Barcelona ist und weil ich bloß das Wappen tragen wollte, sondern weil sie mich davon überzeugt haben, es zu tun. Das ist ein großer Verein, der alles hat, was ein Spieler braucht, um noch besser zu werden. Ich würde jedem raten, nach Barcelona zu kommen, da es hier wirklich eine andere Welt ist. Kein anderes Wort beschreibt es besser als "magisch".

Die Spiele der UEFA Youth League werden am Freitag und Montag von verschiedenen TV-Sendern übertragen, im Colovray-Stadion werden zu jedem Spiel rund 12 000 Zuschauer erwartet. Mehr Infos über die UEFA Youth League