San Marino

San MarinoFußballverband von San Marino

We care about football

Verband auf solidem Fundament

Der Fußball in San Marino hat sich im Lauf der Jahre nur langsam entwickelt, doch er steht auf einem soliden Fundament.
Verband auf solidem Fundament
Andy Selva ist bester Torschütze von San Marino ©AFP

Verband auf solidem Fundament

Der Fußball in San Marino hat sich im Lauf der Jahre nur langsam entwickelt, doch er steht auf einem soliden Fundament.

Die Entwicklung des Fußballs in San Marino begann in den späten 1920er Jahren. Der erste Klub, AC Libertas, wurde im September 1928 gegründet, und drei Jahre später entstand der Fußballverband von San Marino (FSGC). Danach brauchte es noch einige Zeit, um einen offiziellen Wettbewerb zu organisieren. Schließlich taten sich im Sommer 1937 vier Mannschaften zusammen - Libertas, La Castellana, SP La Fiorita und US Titania (mittlerweile SP Tre Penne) - und spielten im Ligaformat ein erstes inoffizielles Turnier namens Coppa Titano aus.

Alle Spiele wurden im Borgo Maggiore, in dieser Zeit das einzige Stadion des Landes, ausgetragen. Der erste Sieger war Libertas. In den nächsten fünf Jahren bestätigte das Team seine Vormachtstellung und holte jeweils den Titel. Danach gab es wegen des Zweiten Weltkriegs eine Unterbrechung bis zum Jahr 1961.

1960 gründete der FSGC einen Klub namens SS Serenissima und hatte die Absicht, mit diesem in einer italienischen Liga mitzuspielen. Erster Präsident war Carlo Casali, und der Verein spielte zunächst in der zweiten italienischen Amateurliga, bis man 1962 zum ersten Mal aufstieg. Serenissima spielte zwei Jahre in der halbprofessionellen Serie D, ehe man 1973 mit einem anderen Klub fusionierte und den Namen in AC San Marino änderte. 1988, die Mannschaft spielte mittlerweile in der Serie C2, erhielt man den Namen San Marino Calcio.

1963 gründete der Verband mit dem NAGC - dem Nucleo Addestramento Giovani Calciatori - die erste offizielle Jugendakademie der Republik, die von Guglielmo Giovannini geführt wurde. Dieser war ein Fußballverrückter und genoss national hohes Ansehen. Wegen der immer größer werdenden Anzahl an Klubs wurde die Coppa Titano immer wieder erweitert; der letzte neue Verein war 1979 SS Cosmos.

1980 entwickelte der FSGC erste Ideen für eine offizielle nationale Liga. Dieser Schritt war unbedingt erforderlich, um von den internationalen Verbänden anerkannt zu werden. Im Oktober 1985 startete in der Tat die erste Meisterschaft von San Marino. Im gleichen Jahr wurde zudem der Trofeo Federale, ein Wettbewerb in der Art des Superpokals, in dem der Meister auf den Sieger der Coppa Titano trifft, eingeführt.

1988 wurden die Bemühungen des Verbands belohnt, man wurde Mitglied der UEFA. Nach zwei Jahren Probezeit wurde die Organisation am 24. Januar beim Kongress in Monaco feierlich in die UEFA aufgenommen. Sechs Monate später wurde der FSGC beim Kongress in Zürich auch in die FIFA aufgenommen.

San Marino konnte von nun an Teams an Wettbewerben für A-Nationalteams, U21-, U18- und U16-Mannschaften teilnehmen lassen. Das erste Länderspiel des Landes war eine U21-Partie gegen die Schweiz am 6. Juni 1989 in Serravalle. Die Schweiz war auch der erste Gegner der A-Nationalelf, die Begegnung am 14. November 1990 im gleichen Stadion endete mit 4:0 für die Gäste. Das erste positive Ergebnis war ein torloses Remis gegen die Türkei am 10. März 1993, danach gab es am 25. April 2001 ein 1:1-Unentschieden gegen Lettland in Riga.

Weitere Meilensteine folgten im neuen Jahrtausend in den europäischen Vereinswettbewerben. San Marino schickte in der Saison 2000/01 mit SS Folgore seinen ersten Vertreter ins Rennen, in der Qualifikation zum UEFA-Pokal. 2007 bekam das Land einen zweiten Platz im Europapokal, in der Qualifikation zur UEFA Champions League. SS Murata nahm als erstes Team aus San Marino daran teil.

2007/08 war es Libertas, das im Europapokal erstmals ein Remis für einen Klub aus San Marino holen konnte, in der Qualifikation zum UEFA-Pokal gegen Drogheda United FC, während Tre Penne 2013/14 der erste Sieg gelang – 1:0 im Rückspiel der ersten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League gegen den armenischen Vertreter FC Shirak.

Im Oktober 2000 empfing der FSGC eine Delegation der FIFA, im Oktober 2005 hatte man die UEFA zu Besuch. 2008 kam sogar UEFA-Präsident Michel Platini, als er den neuen Stammsitz des Verbands, Casa del Calcio, eröffnete.

Von 2004 bis 2009 unternahm der FSGC große Anstrengungen in Sachen sportliche Infrastruktur, es wurden Kunstrasenplätze der dritten und vierten Generation eröffnet. Das deutlichste Zeichen des Fortschritts war die Verlegung eines neuen Rasens im Stadion von Serravalle - dem ersten der Welt, dessen Oberfläche aus einer Mischung von Kunstrasen und Gras besteht.

Im November 2014 holte die Nationalmannschaft, trainiert von Pierangelo Manzaroli, in einer Qualifikation zur UEFA-Europameisterschaft mit einem torlosen Remis gegen Estland erstmals einen Zähler und beendete damit eine Niederlagenserie von 61 Spielen.

http://de.uefa.com/member-associations/association=smr/news/newsid=943075.html#verband+solidem+fundament

Direkt nach oben  

Präsident

 

Marco Tura

Marco Tura

Marco Tura wurde im Januar 2017 zum Präsidenten des Fußballverbands von San Marino (FSGC) gewählt.

Nationalität: Sammarineser
Geboren: 26. Mai 1956
Verbandspräsident seit: 2017

• Marco Tura schloss ein Studium der Industrietechnik ab und war Gewerkschafts-Sekretär. Fußball spielte er beim AC Libertas. Mitte der 1980er wurde er Schiedsrichter in San Marino, ab 1987/88 in der ersten Liga des Landes.

• 1991 wurde er der erste internationale Schiedsrichter des Landes und feierte sein Debüt bei einem U17-Spiel zwischen Rumänien und Norwegen. Zehn Jahre später wurde er zum Verbandspräsidenten gewählt.

• 2008 stieg er in den Verwaltungsrat des Fußballverbandes von San Marino (FSGC) auf, seit 2013 fungierte er als Vizepräsident, ehe er 2017 zum Präsidenten gewählt wurde.

Generalsekretär

 

Luigi Zafferani

Luigi Zafferani

Nationalität: San-Marinese
Geboren: 9. Juli 1959
Generalsekretär seit: 2017

• Luigi Zafferani, von Beruf Buchhalter, war Direktor bei SS Juvenes, jenem Klub, bei dem Massimo Bonini, ehemaliger Mittelfeldspieler von Juventus FC, seine Karriere begann. 1977 wurde er zum Klubsekretär gewählt, 2007 wurde er Präsident, nachdem sich SS Juvenes und GS Dogana zum AC Juvenes/Dogana zusammengeschlossen hatten.

• Er arbeitete beim Verband der Radfahrer von San Marino als Berater des Vorstands, und 2001 wurde er zum Präsidenten des Zeitnehmerverbands von San Marino gewählt.

• Zafferani fing beim Fußballverband von San Marino (FSGC) 2017 als Generalsekretär an.

Verbands-Infos

  • Gegründet: 1931
  • UEFA-Mitglied: 1988
  • FIFA-Mitglied: 1988
  • Adresse: Strada di Montecchio, 17 47890 SAN MARINO
  • Telefon: +378 0549 990 515
  • Fax: +378 0549 992 348

Verbands-Koeff.

LandVereinePkt.
50WalesWales0/43.875
51Färöer-InselnFäröer-Inseln0/43.500
52GibraltarGibraltar0/22.500
53AndorraAndorra0/31.165
54San MarinoSan Marino0/30.333
Letzte Aktualisierung: 07/12/2016 08:39 MEZ

Titel von Nationalteams

Keine Titel

Nationale Wettbewerbe

San-marinesische Meisterschaft 2016/17 San Marino Championship

VereineSPkt.
1SP Cailungo00
2SS Cosmos00
3FC Domagnano00
4SC Faetano00
5FC Fiorentino00
6SS Folgore00
7AC Juvenes/Dogana00
8SP La Fiorita00
9AC Libertas00
10SS Murata00
11SS Pennarossa00
12SS San Giovanni00
13SP Tre Fiori00
14SP Tre Penne00
15Virtus FC00

San-marinesische Meisterschaft 2016/17 A

VereineSPkt.
1Virtus FC1737
2SP La Fiorita1632
3AC Juvenes/Dogana1727
4FC Fiorentino1625
5SS Cosmos1724
6SP Tre Fiori1718
7SC Faetano1616

San-marinesische Meisterschaft 2016/17 B

VereineSPkt.
1AC Libertas1739
2SS Folgore1735
3SP Tre Penne1733
4FC Domagnano1730
5SS Murata1720
6SS Pennarossa178
7SS San Giovanni175
8SP Cailungo174
Letzte Aktualisierung: 14/03/2017 19:11 MEZ