Neues Nationalstadion für Luxemburg

Für alle Fußballfans von Luxemburg wird ein Traum wahr werden, wenn Ende 2019 das eigene Nationalstadion zur Verfügung steht.

So wird Luxemburgs neues Nationalstadion aussehen
So wird Luxemburgs neues Nationalstadion aussehen ©FLF

Nach mehreren Jahren des Wartens wird für die Verantwortlichen des nationalen Fußballverbandes und für alle Fußballfreunde in Luxemburg endlich ein Traum wahr: Luxemburg wird Ende 2019 über ein nationales Fußballstadion verfügen, das sämtlichen Kriterien der UEFA-Kategorie 4 gerecht wird.

Das altehrwürdige Stadion J. Barthel an der Arloner Straße, das schon lange nicht mehr den internationalen Anforderungen entspricht, wird dann definitiv ausgedient haben.

Mitte Februar dieses Jahres haben erste Vorarbeiten zum Bau des neuen nationalen Fußballstadions im Süden der Stadt Luxemburg begonnen. Aktuell läuft das Vergabeverfahren für die Konstruktion des neuen Stadions. Dessen eigentlicher Baubeginn ist der 21. August 2017.

Die Stadt Luxemburg wird Bauherr und Betreiber des neuen Nationalstadions, sie übernimmt zusammen mit dem luxemburgischen Staat alle Baukosten. Die vorgesehenen Kosten belaufen sich auf 60 Millionen Euro. Das Stadion wird über ein Fassungsvermögen von 9 385 Sitzplätzen verfügen und komplett überdacht sein. Ein Ausbau auf 11 500 Plätze könnte zu einem späteren Zeitpunkt ohne größere bauliche Maßnahmen realisiert werden.

Die Südtribüne verfügt neben 500 VIP-Plätzen auch über einen großen Raum, der als Veranstaltungssaal ebenfalls zu privaten Zwecken genutzt werden kann.

Neben dem Stadion werden ein Parkhaus mit 2 000 Stellplätzen, ein multifunktioneller Vorplatz sowie eine Haltestelle für die neue S-Bahn der Stadt Luxemburg entstehen.

Mit großer Vorfreude und Spannung blicken alle Freunde des Luxemburger Fußballs in die Zukunft.

Dieser Artikel erschien erstmals in UEFA Direct Nr. 166.