Letzte Aktualisierung 02/09/2016 11:45MEZ
EURO-Qualifikationsspiele: Georgien - Deutschland Pressemappen

EURO-Qualifikationsspiele - Saison 2014/16Pressemappen

GeorgienGeorgienBoris Paichadze Dinamo Arena - TiflisSonntag, 29. März 2015
18.00MEZ (20.00 Ortszeit)
Gruppe D - Spieltag 5
DeutschlandDeutschland
DruckenX
Alle Kapitel drucken
Ein Kapitel drucken
OFFIZIELLE SPONSOREN DER EUROPÄISCHEN QUALIFIKATIONSSPIELE
  • Carlsberg
  • Continental
  • Konami
  • Socar
  • Adidas
/mediaservices/presskits/uefaeuro/season=2016/round=2000446/day=5/session=3/match=2013936/library/_sidebar.html

Frühere Begegnungen Nur dieses Kapitel

Direkte Duelle

EURO '96
DatumPhaseSpielErgebnisSpielortTorschützen
06/09/1995VR (GP)Deutschland - Georgien4-1
NürnbergMöller 38, Ziege 56, Kirsten 61, Babbel 72; Ketsbaia 28
29/03/1995VR (GP)Georgien - Deutschland0-2
TiflisKlinsmann 24, 45
 QualifikationEndrundeGesamt
HeimAuswärtsmannschaft  
Sp.SUNSp.SUNSp.SUNSp.SUNETKT
EURO
Georgien10011001----200216
Deutschland11001100----220061
FIFA*
Georgien------------------
Deutschland------------------
Freundschaftsspiele
Georgien------------100102
Deutschland------------110020
Gesamt
Georgien10011001----300318
Deutschland11001100----330081

* FIFA-Weltpokal/FIFA Konföderationen-Pokal

Letzte Aktualisierung 27/03/2015 15:59MEZ

Ausgangslage Nur dieses Kapitel

Georgien hofft, dass ihnen die Bundesligaerfahrung des neuen Nationaltrainers gegen Weltmeister Deutschland in der Gruppe D der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 helfen wird.

Bisherige Begegnungen
• Georgien hat alle drei bisherigen Spiele gegen Deutschland verloren, eines zuhause und zwei auswärts.

• Die einzigen Pflichtspiele bisher gab es in der Qualifikation zur EURO '96, als Berti Vogts und Deutschland Georgien unter Aleksandre Chivadze mit 2:0 in Tbilisi und 4:1 in Nürnberg bezwangen.

• Temuri Ketsbaia brachte die Gäste im zweiten Spiel in der 28. Minute zwar in Front, doch es sollte das einzige Tor jemals gegen eine deutsche A-Nationalmannschaft bleiben.

• Zuletzt traf man 2006 in einem Freundschaftsspiel in Rostock aufeinander, als sich Joachim Löws Mannschaft 2:0 gegen Georgien, das von Klaus Toppmöller trainiert wurde, durchsetzte.

Formkurve
• Georgien hatte einen schweren Start in der Gruppe D, bisher gab es drei Niederlagen und einen 3:0-Erfolg gegen Gibraltar. Ketsbaia trat nach dem 0:4 gegen Polen im letzten Spiel nach fünf Jahren als georgischer Nationaltrainer zurück.

• Georgien hat in den letzten fünf Pflichtspielen zuhause nicht gewonnen – es setzte vier Niederlagen und ein achtbares 0:0 gegen Frankreich in der Qualifikation zur FIFA-WM.

• Weltmeister Deutschland kommt nach vier Spielen in der Gruppe auf sieben Punkte. Das 0:2 gegen Polen in der zweiten Partie der Gruppe D beendete eine Serie von 18 Pflichtspielen ohne Niederlage (S16 U2).

Sonstiges
• Georgiens neuer Nationaltrainer Kakhaber Tskhadadze spielte von 1992 bis 1996 bei Eintracht Frankfurt.

• Georgien hat seit seiner Unabhängigkeit mittlerweile genau 100 Länderspiele bestritten, insgesamt gab es 23 Siege, 19 Unentschieden und 58 Niederlagen.

• In sechs UEFA-Jugendspielen gab es für Georgien gegen Deutschland keinen Sieg, ein Unentschieden und fünf Niederlagen.

• In UEFA-Vereinswettbewerben gab es für georgische Vereine drei Siege, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen gegen Klubs aus Deutschland. Den wichtigsten Sieg gab es 1981, als der FC Dinamo Tbilisi im Endspiel um den Pokal der Pokalsieger 2:1 gegen den FC Carl Zeiss Jena gewann; zum damaligen Zeitpunkt repräsentierten die beiden Teams die Sowjetunion und die DDR.

http://de.uefa.comhttp://de.uefa.com/uefaeuro/qualifiers/season=2016/matches/round=2000446/match=2013936/prematch/background/index.html#hintergrund+georgien+deutschland

2015-06-2T03:58:26:812

Kader Nur dieses Kapitel

Georgien - Kader
Aktuelle SaisonGesamt
Qual.Endr.Mannschaft
Nr.SpielerGeb.AlterVereinDSp.TSp.TSp.T
Torhüter
-Nukri Revishvili02/03/198728Tosno - 000024-
-Mikheil Alavidze05/11/198727Dinamo Batumi - 0000--
-Giorgi Loria27/01/198629OFI - 400030-
-Bachana Tskhadadze23/10/198727İnter Bakı - 00002-
Verteidiger
-Aleksandr Amisulashvili20/08/198232İnter Bakı - 0000363
-George Navalovsky28/06/198628Tosno - 00003-
-Ucha Lobzhanidze23/02/198728Omonia - 4000391
-Guram Kashia04/07/198727Vitesse - 2000341
-Lasha Totadze24/08/198826Dinamo Tbilisi - 0000--
-Levan Kakubava15/10/199024Samtredia - 00004-
-Solomon Kverkvelia06/02/199223Rubin - 40008-
-Lasha Dvali14/05/199519Kasımpaşa - 0000--
Mittelfeldspieler
-Jaba Kankava18/03/198629Dnipro - 4100546
-Kakhi Makharadze20/10/198727Pakhtakor - 00003-
-Alexander Kobakhidze11/02/198728Volyn - 1000233
-Murtaz Daushvili01/05/198925Karpaty*300024-
-Levan Kenia18/10/199024Slavia Praha - 0000243
-Nika Dzalamidze06/01/199223Jagiellonia - 10006-
-Valeri Kazaishvili29/01/199322Vitesse - 100051
-Tornike Okriashvili12/02/199223Genk - 4200194
Stürmer
-Levan Mchedlidze24/03/199025Empoli - 2000242
-Mate Vatsadze17/12/198826AGF - 000081
-Giorgi Chanturia11/04/199321CFR Cluj - 300051
Trainer
-Kakhaber Tskhadadze07/09/196846 - 0000--
Deutschland - Kader
Aktuelle SaisonGesamt
Qual.Endr.Mannschaft
Nr.SpielerGeb.AlterVereinDSp.TSp.TSp.T
Torhüter
-Roman Weidenfeller06/08/198034Dortmund - 00004-
-Manuel Neuer27/03/198629Bayern - 400057-
-Ron-Robert Zieler12/02/198926Hannover - 00005-
Verteidiger
-Jérôme Boateng03/09/198826Bayern - 400050-
-Mats Hummels16/12/198826Dortmund - 2000384
-Benedikt Höwedes29/02/198827Schalke - 1000322
-Shkodran Mustafi17/04/199222Valencia - 10007-
-Jonas Hector27/05/199024Köln - 10002-
Mittelfeldspieler
-Bastian Schweinsteiger01/08/198430Bayern - 000010823
-Sami Khedira04/04/198727Real Madrid - 1000545
-Toni Kroos04/01/199025Real Madrid - 4100579
-Mesut Özil15/10/198826Arsenal - 00006318
-Max Kruse19/03/198827Mönchengladbach - 3000111
-Sebastian Rudy28/02/199025Hoffenheim - 20006-
-İlkay Gündoğan24/10/199024Dortmund - 000092
-André Schürrle06/11/199024Wolfsburg - 20004317
-Mario Götze03/06/199222Bayern - 41004212
-Marco Reus31/05/198925Dortmund - 1000248
-Christoph Kramer19/02/199124Mönchengladbach - 20009-
Stürmer
-Lukas Podolski04/06/198529Arsenal - 400012248
-Thomas Müller13/09/198925Bayern - 44006226
Trainer
-Joachim Löw03/02/196055 - 4000117-

Letzte Aktualisierung 28/03/2015 16:29MEZ

Trainer Nur dieses Kapitel

Kakhaber Tskhadadze

Geboren: 7. September 1968
Nationalität: Georgier
Karriere als Spieler: FC Metalurgi Rustavi, FC Dinamo Tbilisi, FC Iberia (jetzt FC Dinamo Tbilisi), GIF Sundsvall, FC Spartak Moskva, FC Dinamo Moskva, Eintracht Frankfurt, FC Alania Vladikavkaz, Manchester City FC, FC Lokomotivi Tbilisi, FC Anji Makhachkala
Karriere als Trainer: FC Lokomotivi Tbilisi, FC Dinamo Tbilisi, FC Sioni Bolnisi, Standard Bakı FK (jetzt Standard Sumqayit FK), georgische U21, İnter Bakı PİK, Georgien

• Der Innenverteidiger spielte bei Dinamo Tbilisi, zunächst in der höchsten Spielklasse der Sowjetunion und dann im neuen Oberhaus Georgiens, wo er 1990 und 1991 die Meisterschaft gewinnen konnte.

• Nach einem kurzen Aufenthalt bei Spartak Moskva, wo er den letzten sowjetischen Pokal gewann, ging es kurz zu Dinamo Moskva, mit denen er in der Liga Dritter wurde.

• Tskhadadze, der in der Jugend für die Sowjetunion gespielt hatte, absolvierte sechs Länderspiele für die GUS (dabei traf er in einem Testspiel gegen England), bevor er Georgiens erster Kapitän wurde. Er bestritt 25 Länderspiele für Georgien und traf einmal, 1997 gegen Polen.

• In seinen knapp vier Jahren avancierte Tskhadadze zum unumstrittenen Stammspieler bei der Eintracht und landete mit dem Klub 1992/93 auf Platz drei. Aufgrund von Verletzungen kam er bei Alania und Manchester City nicht so wirklich zum Zug, weshalb er nach Georgien als Spielertrainer von Lokomotivi Tbilisi zurückkehrte, ehe er seine Karriere bei Anji beendete.

• 2004 kehrte er als Trainer zurück und gewann in aufeinanderfolgenden Spielzeiten mit Dinamo Tbilisi und Sioni die georgische Meisterschaft. 2005/06 wurde er zum Trainer des Jahres in Georgien ernannt, ehe er zu Standard Bakı und dann zu İnter Bakı, die er gleich zur Meisterschaft führte, ging. Im Oberhaus Aserbaidschans kam er auf über 100 Siege und über 200 Spiele – beides Bestwerte für einen ausländischen Trainer.

http://de.uefa.comhttp://de.uefa.com/news/newsid=2200625.html#kakhaber+tskhadadze

2016-09-2T10:44:51:716

Joachim Löw

Geboren: 3. Februar 1960
Nationalität: Deutscher
Karriere als Spieler: SC Freiburg (dreimal), VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt, Karlsruher SC, FC Schaffhausen, FC Winterthur, FC Frauenfeld
Karriere als Trainer: FC Winterthur (Jugend), FC Frauenfeld, VfB Stuttgart, Fenerbahçe SK, Karlsruher SC, Adanaspor AŞ, FC Tirol Innsbruck, FK Austria Wien, Deutschland (Assistent), Deutschland

• Im Schwarzwald, im Südwesten Deutschlands geboren, verbrachte er den größten Teil seiner aktiven Karriere beim dort ansässigen Klub aus Freiburg. Dort stand er dreimal unter Vertrag, bevor er seine Karriere in der Schweiz ausklingen ließ.

• Bevor er Assistent und später, bei seiner Rückkehr nach Deutschland, als Nachfolger von Rolf Fringer im Jahr 1996 Cheftrainer bei Stuttgart wurde, war er in der Schweiz als Spielertrainer aktiv. Den VfB führte er in seiner ersten Saison zum Pokalsieg und erreichte in seiner zweiten das Finale des Pokals der Pokalsieger gegen Chelsea FC.

• Er verließ Stuttgart Richtung Fenerbahçe, konnte dort jedoch nicht an seine früheren Erfolge anknüpfen, bis er sich Tirol Innsbruck anschloss. Dort führte er die Mannschaft 2001/02 zur Meisterschaft in der österreichischen Bundesliga.

• Nach neun Monaten bei Austria Wien folgte er dem Lockruf seines alten Weggefährten Jürgen Klinsmann und wurde Assistent der deutschen Nationalmannschaft; zusammen führten sie die Nationalmannschaft zu Platz drei bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2006 im eigenen Land.

• Er wurde Nachfolger von Klinsmann als Cheftrainer und führte die Mannschaft zum zweiten Platz bei der UEFA EURO 2008. Bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2010 erreichte Deutschland das Halbfinale und wurde am Ende Dritter. Bei der UEFA EURO 2012 stand Deutschland ebenfalls im Halbfinale, ehe man sich ungeschlagen für die WM 2014 qualifizieren konnte.

•  In Brasilien glückte endlich der große Wurf und die DFB-Truppe holte den vierten Stern. Im März 2015 unterzeichnete Löw einen neuen Vertrag bis 2018.

http://de.uefa.comhttp://de.uefa.com/news/newsid=938551.html#joachim+low

2016-09-2T10:44:51:716

Spielverantwortliche Nur dieses Kapitel

  • SchiedsrichterClément Turpin (FRA)
  • Schiedsrichter-AssistentenFrédéric Cano (FRA) , Nicolas Danos (FRA)
  • Zusätzliche AssistentenRuddy Buquet (FRA) , Fredy Fautrel (FRA)
  • Vierter OffiziellerCyril Gringore (FRA)
  • UEFA-DelegierterDanilo Filacchione (ITA)
  • SchiedsrichterbeobachterSándor Piller (HUN)

Schiedsrichter

NameGeburtsdatumSpiele der UEFA-EUROUEFA-Spiele
Clément Turpin16/05/1982234

Clément Turpin

Erstligaschiedsrichter seit: 2008
FIFA-Abzeichen seit: 2010

Turniere: UEFA-U19-Europameisterschaft 2011

Endspiele
Keine

Spiele bei UEFA-Europameisterschaften mit Beteiligung der beiden Mannschaften dieser Partie

Keine solchen Spiele geleitet

Spiele mit Beteiligung von Klubs aus einem der beiden an diesem Spiel beteiligten Länder

Keine solchen Spiele geleitet

Letzte Aktualisierung 27/03/2015 15:59MEZ

Wettbewerbsfakten Nur dieses Kapitel

Bilanz in der Qualifikation zu UEFA-Europameisterschaften

• Bislang gab es 14 Qualifikationswettbewerbe für UEFA-Europameisterschaften, elf Nationen haben an allen unter der gleichen Flagge teilgenommen: Österreich, Bulgarien, Dänemark, Ungarn, Norwegen, Polen, Portugal, Republik Irland, Rumänien, Spanien und die Türkei.

• Die Sowjetunion und Russland zusammen haben ebenfalls an allen 14 Qualifikationswettbewerben teilgenommen, genauso wie die Tschechoslowakei und die Tschechische Republik.

• Von den Nationen, die immer dabei waren, hat Spanien die beste Bilanz. Die Iberer erreichten neun Mal die Endrunde, unter anderem 1964, als sie Gastgeber waren.

• Die Bundesrepublik Deutschland/Deutschland ist die erfolgreichste Mannschaft dieses Wettbewerbs, bei elf Teilnahmen wurde zehn Mal die Qualifikation geschafft. Lediglich bei der ersten Teilnahme - für das Turnier 1968 - scheiterte die DFB-Elf. Zehn Mal in Folge konnte man sich erfolgreich qualifizieren, lediglich die EURO '88 bildet eine Ausnahme, als Deutschland als Gastgeber automatisch qualifiziert war.

• Wenn man die Ausnahmen für Gastgeber außer Acht lässt, halten Frankreich und Deutschland den Rekord für Qualifikationen in Serie, von 1992 bis 2012. Die Sowjetunion/Russland hat sich wie die BRD/Deutschland zehn Mal qualifiziert, allerdings aus dem Maximum von 14 Teilnahmen.

©Getty Images

Deutschland hat eine eindrucksvolle Bilanz

• Die beste Bilanz in Prozent einer einzelnen Nation können Deutschland und die Tschechische Republik vorweisen, die jeweils eine Erfolgsquote von 100 Prozent haben, mit sechs bzw. fünf Qualifikationen. Danach folgt Kroatien mit vier Qualifikationen bei fünf Teilnahmen (80%), von 1996 bis 2012.

• Exklusive der Endrunden-Gastgeber - unter ihnen Frankreich, Veranstalter 2016 - gehen zehn Nationen mit mehreren erfolgreichen Qualifikationen in Folge in die UEFA EURO 2016 – Deutschland (sechs), Tschechische Republik, Italien, Spanien (fünf), Schweden (vier), Kroatien, Griechenland, Niederlande, Russland (drei) und Portugal (zwei).

• Inklusive der Gastgeber sind die längsten Serien von Endrunden-Teilnahmen in Folge: BRD/Deutschland (elf), Niederlande (sieben), Frankreich (sechs), Tschechische Republik, Italien, Portugal, Spanien (fünf), Schweden (vier), Kroatien, Griechenland, Russland (drei) und Polen (zwei).

• Von den 53 Nationen, die an der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 teilnehmen, haben 26 noch nie an einer Endrunde teilgenommen. Zudem haben Österreich und die Ukraine noch nie eine Qualifikation erfolgreich absolviert, ihre einzige Teilnahme an einer Endrunde (2008 bzw. 2012) resultierte daraus, dass sie als Co-Gastgeber auftraten.

• Gibraltar ist die einzige Nation in der Qualifikation zur UEFA EURO 2016, die ihr Debüt in diesem Wettbewerb gibt. Montenegro nimmt zum zweiten Mal daran teil und Kasachstan zum dritten Mal.

• Von den zehn erfolgreichen Qualifikationen hat die BRD/Deutschland lediglich eine nicht als Gruppensieger geschafft. Das war 2008, als man der Tschechischen Republik den Vortritt lassen musste, doch auch der zweite Platz reichte zur automatischen Qualifikation. Die längste Serie von Gruppensiegen in der Qualifikation hält Italien, das bei den letzten vier Teilnahmen jeweils den ersten Platz belegte. Danach folgt Griechenland mit Gruppensiegen in den letzten drei Qualifikationswettbewerben. Spanien ist die einzige andere Nation, die sowohl 2008 als auch 2012 ihre Qualifikationsgruppe gewinnen konnte.

• Ungarn und die Republik Irland halten den Rekord für die meisten Qualifikationsspiele einer einzelnen Nation, mit jeweils 112. Die Sowjetunion/Russland bringen es zusammen allerdings auf 113 Partien. 15 weitere Nationen/Kombinationen haben 100 oder mehr Qualifikationsspiele absolviert. Fünf Mannschaften - Griechenland, Luxemburg, die Niederlande, Italien und Portugal - haben diese Zahl in der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 erreicht.

• Spanien hat die meisten Siege in Qualifikationswettbewerben von UEFA-Europameisterschaften gefeiert, insgesamt 75. Danach folgen die Tschechoslowakei/Tschechische Republik mit 72 sowie die Sowjetunion/Russland mit 68 und die Niederlande ebenfalls mit 68.

©Getty Images

Spanien ist die torgefährlichste Mannschaft in der Qualifikation

• Spanien ist mit 270 Treffern die torgefährlichste Mannschaft in diesem Wettbewerb. Danach folgen die Niederlande mit 237 Toren.

• Die Mannschaft mit den meisten Niederlagen ist Luxemburg, 86 sind es bereits. Dahinter folgen Malta (80) und Zypern (70).

• Neben Debütant Gibraltar haben zwei Teams noch nie ein Qualifikationsspiel für UEFA-Europameisterschaften gewonnen. Zudem haben San Marino und Andorra sogar alle ihre Spiele verloren, 59 bzw. 43.

• Luxemburg ist die Mannschaft mit den meisten Gegentoren, 284 sind es bislang. Dicht dahinter folgt Malta mit 278. Als nächstes kommt San Marino mit 264 - aus gerade einmal 59 Spielen, in denen man nur sechs Tore geschossen hat, die wenigstens von allen Nationen mit Ausnahme von Gibraltar.

• Die Republik Irland hat 33 Unentschieden in der Qualifikation verbucht, mehr als jede andere Mannschaft. Rumänien folgt dahinter mit 31 Remis.

• Lediglich fünf Teams haben eine Qualifikation mit einer perfekten Bilanz beendet – Frankreich (acht Siege aus acht Spielen, EURO '92 und UEFA EURO 2004), die Tschechische Republik (zehn Siege aus zehn Spielen, UEFA EURO 2000), Deutschland (zehn, UEFA EURO 2012) und Spanien (acht, UEFA EURO 2012).

• Italien ist die Mannschaft, die in die Qualifikation zu einer UEFA-Europameisterschaft am längsten ungeschlagen ist, nämlich seit 23 Qualifikationspartien. Griechenlands Serie von 18 Spielen ohne Niederlage endete am ersten Spieltag gegen Rumänien, am zweiten Spieltag erwischte es dann auch Spanien nach 18 Spielen ohne Niederlage und Deutschland nach 13 Partien ohne Niederlage. Hinter Italien folgt England (13) mit einer langen ungeschlagenen Serie. Diese fünf Nationen haben die Qualifikation zur UEFA EURO 2012 allesamt ungeschlagen überstanden, auf dem Weg zur UEFA EURO 2008 blieb jedoch keine einzige Mannschaft ohne Niederlage.

• Armenien hat sich noch nie für die Endrunde einer UEFA-Europameisterschaft qualifiziert, dafür stellt das Land den Spieler mit den meisten Einsätzen in der Qualifikation - Verteidiger Sargis Hovsepyan mit 47. Liechtensteins Mario Frick bringt es auf 45 Einsätze, gefolgt von Vitālijs Astafjevs aus Lettland mit 40. Finnlands Jari Litmanen und Robbie Keane von der Republik Irland kommen auf 38 Einsätze.

• Irlands Robbie Keane ist nach seinen drei Toren am zweiten Spieltag gegen Gibraltar mit 21 Treffern nun der erfolgreichste Schütze in der Qualifikation zu UEFA-Europameisterschaften. Er überbot den Türken Hakan Şükür (20 Tore) und den Tschechen Jan Koller sowie Dänemarks Jon Dahl Tomasson, die jeweils 19 Mal getroffen haben. Zwei Spieler haben 18 Tore auf ihrem Konto: Miroslav Klose (Deutschland) und Raúl González (Spanien).

• Die meisten Tore, die ein Spieler in einem einzigen Qualifikationswettbewerb geschossen hat, sind 13. So viele Treffer gelangen dem Nordiren David Healy im Vorfeld der Endrunde 2008. Danach folgen in dieser Liste Davor Šuker (1996) und Huntelaar (2012) mit jeweils zwölf Toren.

http://de.uefa.comhttp://de.uefa.com/uefaeuro/qualifiers/news/newsid=2054185.html#statistik+euro+qualifikation

2016-07-8T19:08:33:181

Aufstellungen im Wettbewerb Nur dieses Kapitel

Georgien

  • EURO-QUALIFIKATIONSSPIELE - Qualifikationsrunde
    Gruppe D - Gruppentabelle
    MannschaftSp.SUNETKTPkt.
    Polen431015210
    Deutschland4211747
    Schottland4211547
    Republik Irland42111037
    Georgien4103473
    Gibraltar40040210
    Spieltag 1 (07/09/2014)
    Georgien 1-2 Republik Irland
    0-1 McGeady 24, 1-1 Okriashvili 38, 1-2 McGeady 90
    Loria (46 Kvaskhvadze), Lobzhanidze, Kverkvelia, Kashia, Khubutia, Kankava, Daushvili, Gelashvili, Ananidze (63 Targamadze), Okriashvili (88 Mchedlidze), Kvirkvelia
  • Spieltag 2 (11/10/2014)
    Schottland 1-0 Georgien
    1-0 Khubutia 28 (ET)
    Loria, Lobzhanidze, Kverkvelia, Grigalava, Khubutia, Kankava, Daushvili, Gelashvili, Kvirkvelia (46 Okriashvili), Papava (70 Dzaria), Kazaishvili (80 Chanturia)
  • Spieltag 3 (14/10/2014)
    Gibraltar 0-3 Georgien
    0-1 Gelashvili 9, 0-2 Okriashvili 19, 0-3 Kankava 69
    Loria, Lobzhanidze, Kverkvelia, Grigalava, Khubutia, Kankava, Gelashvili (67 Papunashvili), Ananidze (80 Ebralidze), Chanturia (76 Dvalishvili), Okriashvili, Dzaria
  • Spieltag 4 (14/11/2014)
    Georgien 0-4 Polen
    0-1 Glik 51, 0-2 Krychowiak 71, 0-3 Mila 73, 0-4 Milik 90+2
    Loria, Lobzhanidze, Kverkvelia, Kashia, Grigalava, Khubutia, Kankava, Daushvili, Ananidze (59 Okriashvili), Kobakhidze (88 Dzalamidze), Mchedlidze (68 Chanturia)
  • Spieltag 5 (29/03/2015)
    Georgien-Deutschland
  • Spieltag 6 (13/06/2015)
    Polen-Georgien
  • Spieltag 7 (04/09/2015)
    Georgien-Schottland
  • Spieltag 8 (07/09/2015)
    Republik Irland-Georgien
  • Spieltag 9 (08/10/2015)
    Georgien-Gibraltar
  • Spieltag 10 (11/10/2015)
    Deutschland-Georgien

Deutschland

  • EURO-QUALIFIKATIONSSPIELE - Qualifikationsrunde
    Spieltag 1 (07/09/2014)
    Deutschland 2-1 Schottland
    1-0 T. Müller 18, 1-1 Anya 66, 2-1 T. Müller 70
    Neuer, Höwedes, Rudy, Schürrle (84 Podolski), T. Müller, Durm, Boateng, Kroos, Götze, Kramer, Reus (92 Ginter)
  • Spieltag 2 (11/10/2014)
    Polen 2-0 Deutschland
    1-0 Milik 51, 2-0 Mila 88
    Neuer, Hummels, Schürrle (77 Podolski), Bellarabi, T. Müller, Durm, Rüdiger (83 Kruse), Boateng, Kroos, Götze, Kramer (71 Draxler)
  • Spieltag 3 (14/10/2014)
    Deutschland 1-1 Republik Irland
    1-0 Kroos 71, 1-1 O'Shea 90+4
    Neuer, Ginter (46 Podolski), Hummels, Bellarabi (86 Rudy), T. Müller, Draxler (70 Kruse), Durm, Rüdiger, Boateng, Kroos, Götze
  • Spieltag 4 (14/11/2014)
    Deutschland 4-0 Gibraltar
    1-0 T. Müller 12, 2-0 T. Müller 29, 3-0 Götze 38, 4-0 Santos 67 (ET)
    Neuer, Mustafi, Khedira (60 Volland), Podolski, Bellarabi, T. Müller, Durm (72 Hector), Boateng, Kroos (79 Bender), Götze, Kruse
  • Spieltag 5 (29/03/2015)
    Georgien-Deutschland
  • Spieltag 6 (13/06/2015)
    Gibraltar-Deutschland
  • Spieltag 7 (04/09/2015)
    Deutschland-Polen
  • Spieltag 8 (07/09/2015)
    Schottland-Deutschland
  • Spieltag 9 (08/10/2015)
    Republik Irland-Deutschland
  • Spieltag 10 (11/10/2015)
    Deutschland-Georgien

Letzte Aktualisierung 02/09/2015 17:48MEZ

Fakten zu den Mannschaften Nur dieses Kapitel

Bilanz bei UEFA-Europameisterschaften: Georgien

Geschichte
2012 – nicht qualifiziert
2008 – nicht qualifiziert
2004 – nicht qualifiziert
2000 – nicht qualifiziert
1996 – nicht qualifiziert

Höchster Sieg in der Qualifikation
6:0 auf den Färöer Inseln, 16.08.06

Höchste Niederlage in der Qualifikation
1:4 in der Schweiz, 08.09.02
1:4 gegen Norwegen, 28.04.99
1:4 in Deutschland, 06.09.95
0:3 in Griechenland, 14.10.98

Einsätze insgesamt
30: Levan Kobiashvili
27: Kakha Kaladze
24: Shota Arveladze
24: Zurab Khizanishvili
23: Aleksandre Iashvili

Tore insgesamt
16: Shota Arveladze
5: Aleksandre Iashvili
5: Temur Ketsbaia
5: Davit Siradze
3: Giorgi Kinkladze
3: Levan Kobiashvili
3: Jaba Kankava

http://de.uefa.comhttp://de.uefa.com/uefaeuro/qualifiers/news/newsid=2047132.html#bilanz+uefa+europameisterschaften+georgien

2016-07-8T17:26:03:992

Bilanz bei UEFA-Europameisterschaften: Deutschland

Geschichte
2012 - Halbfinale
2008 - Finale
2004 - Gruppenphase
2000 - Gruppenphase
1996 - Sieger
1992 - Finale
1988 - Halbfinale (als Bundesrepublik Deutschland)
1984 - Gruppenphase (als Bundesrepublik Deutschland)
1980 - Sieger (als Bundesrepublik Deutschland)
1976 - Finale (als Bundesrepublik Deutschland)
1972 - Sieger (als Bundesrepublik Deutschland)
1968 - nicht qualifiziert (als Bundesrepublik Deutschland)
1964 - nicht teilgenommen
1960 - nicht teilgenommen

Höchster Sieg bei einer Endrunde
3:0 gegen die Sowjetunion, 18.06.1972, Finale
3:0
gegen Russland, 16.06.1996, Gruppenphase

Höchste Niederlage bei einer Endrunde
0:3
gegen Portugal, 20.06.2000, Gruppenphase

Höchster Sieg in der Qualifikation
13:0
in San Marino, 06.09.2006

Höchste Niederlage in der Qualifikation
0:3 gegen die Tschechische Republik, 17.10.2007

Einsätze bei Endrunden
14: Philipp Lahm
13: Jürgen Klinsmann
13: Thomas Häßler
13: Bastian Schweinsteiger
13: Miroslav Klose
12: Andreas Brehme

Tore bei Endrunden
5: Jürgen Klinsmann
4: Gerd Müller
4: Lukas Podolski
4:
Rudi Völler
4: Dieter Müller

Einsätze insgesamt
36: Miroslav Klose
33: Philipp Lahm
32: Lukas Podolski
31:
Lothar Matthäus
26: Jürgen Klinsmann
26: Bastian Schweinsteiger

Tore insgesamt
19: Miroslav Klose
16: Gerd Müller
15: Jürgen Klinsmann
15: Lukas Podolski
12: Rudi Völler

http://de.uefa.comhttp://de.uefa.com/uefaeuro/qualifiers/news/newsid=705004.html#bilanz+uefa+europameisterschaften+deutschland

2016-07-8T17:26:03:992

Legende

:: Bisherige Begegnungen

Tore/Gegentore: Ins Torverhältnis werden disziplinarische Entscheidungen (wie zum Beispiel ein 3:0, das am Grünen Tisch entschieden wurde) eingerechnet. Tore, die im Elfmeterschießen erzielt wurden, zählen allerdings nicht dazu.

:: Kaderliste

Qual.: Einsätze/Tore gesamt ausschließlich in der Qualifikation zur UEFA EURO 2016
Endr.: Einsätze/Tore gesamt bei der Endrunde der UEFA EURO 2016
Gesamt: Länderspiele/Tore gesamt
Geb.: Geburtstag
Alter: zum Zeitpunkt, als die Pressemappe das letzte Mal aktualisiert wurde
D: Disziplinarmaßnahmen (*: bei der nächsten Gelben Karte gesperrt, G: gesperrt)

:: Fakten zum Team

EURO-Endrunde: Die UEFA-Europameisterschaft war 1960, 1964, 1968, 1972 und 1976 ein Turnier mit nur vier Mannschaften (damals galt die Vorrunde und das Viertelfinale zur Qualifikationsphase).

Ab 1980 wurde es auf acht Nationen erweitert. So blieb es 1984, 1988 und 1992, ehe 1996 das heutige Format mit 16 Teams eingeführt wurde. Die UEFA EURO 2016 ist die erste Endrunde mit 24 Teilnehmern.

Bilanz inaktiver Länder
Eine Reihe von UEFA-Mitgliedsverbänden wurden im Laufe der Jahre aufgelöst oder in verschiedene Verbände geteilt. Für statistische Zwecke wurden die Bilanzen dieser inaktiven Länder anderen Verbänden zugeschrieben. Deshalb finden sich alle Partien der Sowjetunion bei Russland wieder, alle Spiele der Bundesrepublik Deutschland (bis 1990) - aber nicht der DDR - sind unter Deutschland geführt. Spiele von Jugoslawien sowie Serbien und Montenegro sind unter Serbien gelistet, Spiele der Tschechoslowakei finden sich sowohl unter der Tschechischen Republik als auch unter der Slowakei wieder.

Abgebrochene/annullierte Spiele
Wurde eine Partie angepfiffen und anschließend abgebrochen und später annulliert, wird aus statistischen Zwecken das Ergebnis zum Zeitpunkt des Abbruchs geführt. Partien, die nicht angepfiffen oder annulliert wurden, finden keine Berücksichtigung.

Wettbewerbe

Weitere Abkürzungen

  • (n.V.): Nach Verlängerung
  • elf: Strafstöße
  • Nr.: Nummer
  • ET: Eigentor
  • AT: Entscheidung aufgrund der Auswärtstore
  • E: Elfmeter
  • ges: Gesamtergebnis
  • Sp.: Anzahl Spiele
  • E: Einsätze
  • Pos.: Position
  • Wettb.: Wettbewerb
  • Pkt.: Punkte
  • U: Remis
  • R: Platzverweis (Rote Karte)
  • Geb.: Geburtsdatum
  • Erg: Ergebnis
  • Verl.: Verlängerung
  • sg: Spiel mittels "Silver Goal" entschieden
  • KT: Kassierte Tore
  • l: Spiel durch Losentscheid entschieden
  • ET: Erzielte Tore
  • S: Siege
  • gg: Spiel mittels "Golden Goal" entschieden
  • G: Verwarnung (Gelbe Karte)
  • N: Niederlagen
  • G/R: Gelb-Rote Karte
  • Nat.: Nationalität
  • N/A: Nicht anwendbar
  • Haftungsausschluss: Die UEFA hat die Informationen in diesem Dokument vor der Veröffentlichung sorgfältig überprüft. Dennoch kann für die Exaktheit, die Verlässlichkeit und die Vollständigkeit keine Garantie gegeben werden (einschließlich der Verantwortung gegenüber Dritten). Deshalb kann die UEFA auch nicht für den Gebrauch oder die Interpretation der hier befindlichen Informationen haftbar gemacht werden. Mehr Informationen können im Reglement des Wettbewerbs auf der Internetseite UEFA.com aufgerufen werden.
 
  • © 1998-2016 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.