Letzte Aktualisierung 18/02/2016 20:52MEZ
EURO-Qualifikationsspiele: Deutschland - Schottland Pressemappen

EURO-Qualifikationsspiele - Saison 2014/16Pressemappen

DeutschlandDeutschlandBVB Stadion Dortmund - DortmundSonntag, 7. September 2014
20.45MEZ (20.45 Ortszeit)
Gruppe D - Spieltag 1
SchottlandSchottland
DruckenX
Alle Kapitel drucken
Ein Kapitel drucken
OFFIZIELLE SPONSOREN DER EUROPÄISCHEN QUALIFIKATIONSSPIELE
  • Carlsberg
  • Continental
  • Konami
  • Socar
  • Adidas

Frühere Begegnungen Nur dieses Kapitel

Direkte Duelle

UEFA EURO 2004
DatumPhaseSpielErgebnisSpielortTorschützen
10/09/2003QR (GP)Deutschland - Schottland2-1
DortmundBobic 25, Ballack 50 (E); McCann 60
07/06/2003QR (GP)Schottland - Deutschland1-1GlasgowMiller 68; Bobic 22
EURO '92
DatumPhaseSpielErgebnisSpielortTorschützen
15/06/1992GP Endr.Schottland - Deutschland0-2
NorrköpingRiedle 29, Effenberg 47
FIFA-Weltpokal
DatumPhaseSpielErgebnisSpielortTorschützen
08/06/1986GP Endr.Deutschland - Schottland2-1
QuerétaroVöller 22, K. Allofs 50; Strachan 18
FIFA-Weltpokal
DatumPhaseSpielErgebnisSpielortTorschützen
22/10/1969QR (GP)Deutschland - Schottland3-2
HamburgFichtel 38, G. Müller 59, Libuda 81; Johnstone 3, Gilzean 64
16/04/1969QR (GP)Schottland - Deutschland1-1GlasgowMurdoch 88; G. Müller 39
 QualifikationEndrundeGesamt
HeimAuswärtsmannschaft  
Sp.SUNSp.SUNSp.SUNSp.SUNETKT
EURO
Deutschland110010101100321052
Schottland101010011001301225
FIFA*
Deutschland110010101100321064
Schottland101010011001301246
Freundschaftsspiele
Deutschland------------92341014
Schottland------------94321410
Gesamt
Deutschland220020202200156542120
Schottland202020022002154562021

* FIFA-Weltpokal/FIFA Konföderationen-Pokal

Letzte Aktualisierung 27/08/2014 14:22MEZ

Ausgangslage Nur dieses Kapitel

Im ersten Pflichtspiel nach dem Gewinn der FIFA-Weltmeisterschaft trifft Deutschland zum Auftakt der Qualifikation der UEFA EURO 2016 auf Schottland.

Hintergrund
• Deutschlands Bilanz in 15 Partien gegen Schottland steht bei sechs Siegen, fünf Unentschieden und vier Niederlagen (Heimspiele: drei Siege, zwei Unentschieden, zwei Niederlagen - Auswärtsspiele: ein Sieg, drei Unentschieden, zwei Niederlagen). Die Teams begegneten sich bisher zweimal bei großen Endrunden. Bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko gewann Deutschland mit 2:1, sechs Jahre später siegte die DFB-Auswahl bei der UEFA-EM 1992 mit 2:0 in Schweden.

• Von den bisherigen sechs Pflichtspielen gegen Schottland hat Deutschland noch keines verloren. Die Bilanz: Vier Siege, zwei Unentschieden, keine Niederlage. Austragungsort der beiden Unentschieden war Glasgow.

• Deutschland kassierte in einem Freundschaftsspiel in Bremen am 28. April 1999 eine 0:1-Niederlage. Don Hutchison erzielte gegen die Elf von Erich Ribbeck in der 66. Minute das einzige Tor der Partie.

• Seit der 1:2-Pleite im Halbfinale der UEFA EURO 2012 gegen Italien hat die DFB-Auswahl in 17 Pflichtspielen keine Niederlage mehr kassiert (15 Siege, zwei Unentschieden). Die letzte Niederlage im Rahmen einer WM- oder EM-Qualifikation (28 Siege, vier Unentschieden) datiert vom 17. Oktober 2007, als man im Rahmen der Qualifikation zur UEFA EURO 2008 mit 0:3 gegen die Tschechische Republik verlor.

• Schottland konnte die letzten beiden Pflichtspiele auswärts gewinnen. Gegen Kroatien gab es ein 1:0, die Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien wurde zum Abschluss der Qualifikation zur WM 2014 mit 2:1 besiegt.

• Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams gab es im Rahmen der Qualifikation zur UEFA EURO 2004. Am 7. Juni 2003 rettete Kenny Miller (68.) den Schotten, die damals von Berti Vogts trainiert wurden, ein 1:1-Remis, nachdem Fredi Bobic die Auswahl von Rudi Völler in Führung gebracht hatte (22.).

• Bobic erzielte im Rückspiel in Dortmund am 10. September 2003 erneut den Führungstreffer (25.). Michael Ballack erhöhte fünf Minuten nach der Pause auf 2:0, ehe Neil McCann auf 1:2 verkürzte (60.).

• In 15 UEFA-Partien auf Juniorenebene steht Deutschlands Bilanz gegen Schottland bei sieben Siegen, vier Unentschieden und vier Niederlagen.

• In 48 Begegnungen in UEFA-Vereinswettbewerben konnten deutsche Teams 27 Siege und elf Unentschieden verbuchen. Schottische Vereine kamen dabei auf zehn Siege.

http://de.uefa.comhttp://de.uefa.com/uefaeuro/news/newsid=2128414.html#schottland+lieblingsgegner

2015-06-3T05:16:38:965

Kader Nur dieses Kapitel

Germany - Kader
Aktuelle SaisonGesamt
Qual.Endr.Mannschaft
Nr.SpielerGeb.AlterVereinSp.TSp.TSp.T
Torhüter
-Roman Weidenfeller06/08/198034Dortmund00004-
-Manuel Neuer27/03/198628Bayern000053-
-Ron-Robert Zieler12/02/198925Hannover00003-
Verteidiger
-Jérôme Boateng03/09/198826Bayern000046-
-Mats Hummels16/12/198825Dortmund0000364
-Benedikt Höwedes29/02/198826Schalke0000292
-Antonio Rüdiger03/03/199321Stuttgart00002-
-Erik Durm12/05/199222Dortmund00002-
-Matthias Ginter19/01/199420Dortmund00003-
Mittelfeldspieler
-Toni Kroos04/01/199024Real Madrid0000527
-Mesut Özil15/10/198825Arsenal00006218
-Sidney Sam31/01/198826Schalke00005-
-Sebastian Rudy28/02/199024Hoffenheim00002-
-Mario Götze03/06/199222Bayern00003611
-Marco Reus31/05/198925Dortmund0000227
-Kevin Grosskreutz19/07/198826Dortmund00006-
-Christoph Kramer19/02/199123Mönchengladbach00006-
-Julian Draxler20/09/199320Schalke0000131
Stürmer
-Mario Gomez10/07/198529Fiorentina00006025
-Lukas Podolski04/06/198529Arsenal000011747
-Thomas Müller13/09/198924Bayern00005722
-André Schürrle06/11/199023Chelsea00004017
Trainer
-Joachim Löw03/02/1960540000113-
Scotland - Kader
Aktuelle SaisonGesamt
Qual.Endr.Mannschaft
Nr.SpielerGeb.AlterVereinSp.TSp.TSp.T
Torhüter
-Allan McGregor31/01/198232Hull000032-
-Craig Gordon31/12/198231Celtic000040-
-David Marshall05/03/198529Cardiff000011-
Verteidiger
-Charlie Mulgrew06/03/198628Celtic0000132
-Steven Whittaker16/06/198430Norwich000024-
-Alan Hutton30/11/198429Aston Villa000040-
-Mark Reynolds07/05/198727Aberdeen0000--
-Grant Hanley20/11/199122Blackburn0000131
-Gordon Greer14/12/198033Brighton00004-
-Craig Forsyth24/02/198925Derby00001-
-Russell Martin04/01/198628Norwich000011-
Mittelfeldspieler
-Shaun Maloney24/01/198331Wigan0000322
-Darren Fletcher01/02/198430Man. United0000625
-Chris Burke02/12/198330Nottm Forest000072
-James Morrison25/05/198628West Brom0000313
-Kevin McDonald04/11/198825Wolves0000--
-James McArthur07/10/198726Crystal Palace0000151
-Barry Bannan01/12/198924Crystal Palace000017-
-Craig Bryson06/11/198627Derby00002-
-Ikechi Anya03/01/198826Watford000061
Stürmer
-Steven Fletcher26/03/198727Sunderland0000141
-Steven Naismith14/09/198627Everton0000293
-Chris Martin04/11/198825Derby00001-
Trainer
-Gordon Strachan09/02/195757000012-

Letzte Aktualisierung 08/10/2014 18:48MEZ

Trainer Nur dieses Kapitel

Deutschland: Joachim Löw

Geboren: 3. Februar 1960
Nationalität: Deutscher
Karriere als Spieler: SC Freiburg (dreimal), VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt, Karlsruher SC, FC Schaffhausen, FC Winterthur, FC Frauenfeld
Karriere als Trainer: FC Winterthur (Jugend), FC Frauenfeld, VfB Stuttgart, Fenerbahçe SK, Karlsruher SC, Adanaspor AŞ, FC Tirol Innsbruck, FK Austria Wien, Deutschland (Assistent), Deutschland

• Im Schwarzwald, im Südwesten Deutschlands geboren, verbrachte er den größten Teil seiner aktiven Karriere beim dort ansässigen Klub aus Freiburg. Dort stand er dreimal unter Vertrag, bevor er seine Karriere in der Schweiz ausklingen ließ.

• Bevor er Assistent und später, bei seiner Rückkehr nach Deutschland, als Nachfolger von Rolf Fringer im Jahr 1996 Cheftrainer bei Stuttgart wurde, war er in der Schweiz als Spielertrainer aktiv. Den VfB führte er in seiner ersten Saison zum Pokalsieg und erreichte in seiner zweiten das Finale des Pokals der Pokalsieger gegen Chelsea FC.

• Er verließ Stuttgart Richtung Fenerbahçe, konnte dort jedoch nicht an seine früheren Erfolge anknüpfen, bis er sich Tirol Innsbruck anschloss. Dort führte er die Mannschaft 2001/02 zur Meisterschaft in der österreichischen Bundesliga.

• Nach neun Monaten bei Austria Wien folgte er dem Lockruf seines alten Weggefährten Jürgen Klinsmann und wurde Assistent der deutschen Nationalmannschaft; zusammen führten sie die Nationalmannschaft zu Platz drei bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2006 im eigenen Land.

• Er wurde Nachfolger von Klinsmann als Cheftrainer und führte die Mannschaft zum zweiten Platz bei der UEFA EURO 2008. Bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2010 erreichte Deutschland das Halbfinale und wurde am Ende Dritter. Bei der UEFA EURO 2012 stand Deutschland ebenfalls im Halbfinale, ehe man sich ungeschlagen für die WM 2014 qualifizieren konnte. In Brasilien glückte endlich der große Wurf und die DFB-Truppe holte den vierten Stern. Löw hatte bereits vor der Endrunde einen neuen Zweijahresvertrag unterzeichnet und bleibt mindestens bis 2016 im Amt.

http://de.uefa.comhttp://de.uefa.com/news/newsid=938551.html#joachim+low

2016-02-18T19:51:58:115

Schottland: Gordon Strachan

Geboren: 9. Februar 1957
Nationalität: Schotte
Karriere als Spieler: Dundee FC, Aberdeen FC, Manchester United FC, Leeds United AFC, Coventry City FC
Karriere als Trainer: Coventry City FC, Southampton FC, Celtic FC, Middlesbrough FC, Schottland

• Gordon Strachan war früher ein energischer und technisch starker Mittelfeldspieler. Er bestritt 50 Länderspiele für Schottland und gewann mit Aberdeen FC unter Sir Alex Ferguson den Pokal der Pokalsieger.

• Strachans Trainerkarriere begann im November 1996 bei Coventry City FC noch während seiner aktiven Zeit als Spieler. Er bewahrte Coventry vor dem Abstieg und entschied sich dann im Alter von 40 Jahren, nur noch als Trainer zu arbeiten. Er schaffte es, den Verein bis 2001 in der Premier League zu halten.

• Anfang der nächsten Saison wurde Strachan dann entlassen, doch kurz darauf verpflichtete ihn Southampton FC, das er 2002/03 auf den achten Rang und ins Finale des FA Cups führte, das aber mit 0:1 gegen Arsenal FC verloren ging. Strachan erklärte gleich zu Beginn der kommenden Spielzeit, dass er sein Amt am Ende der Saison aus persönlichen Gründen zur Verfügung stellen würde. Im März 2004 war es dann soweit, Strachan konzentrierte sich nur noch auf seine Arbeit im Medienbereich.

• Im Sommer 2005 übernahm er dann die schwere Aufgabe als Nachfolger von Martin O'Neill bei Celtic FC. Er gewann die schottische Meisterschaft in Rekordzeit und holte in seiner ersten Saison ebenfalls den schottischen Pokal. 2006/07 gewann Celtic erneut das Double und überstand erstmals die Gruppenphase der UEFA Champions League, ehe man im Achtelfinale nach Verlängerung gegen den späteren Sieger AC Milan ausschied.

• Strachan führte die Bhoys 2007/08 wieder ins Achtelfinale, diesmal musste man sich dem FC Barcelona geschlagen geben. Mit einem unglaublichen Endspurt überholte man in der Liga Rangers FC doch noch und verteidigte die Meisterschaft.

• Nachdem 2009 die Meisterschaft verloren ging, trat er bei Celtic zurück und übernahm im Oktober dieses Jahres Middlesbrough, konnte jedoch nicht mit der Mannschaft aufsteigen und verließ den Verein nach schwachem Start in die Spielzeit 2010/11.

• Im Januar 2013 wurde er schottischer Nationaltrainer und gewann in der Qualifikation zur FIFA-WM 2014 zu Hause und auswärts gegen Kroatien, konnte sich mit seinem Team aber nicht für die Endrunde in Brasilien qualifizieren.

http://de.uefa.comhttp://de.uefa.com/news/newsid=453136.html#gordon+strachan

2016-02-18T19:51:58:115

Spielverantwortliche Nur dieses Kapitel

  • SchiedsrichterSvein Oddvar Moen (NOR)
  • Schiedsrichter-AssistentenKim Thomas Haglund (NOR) , Frank Andås (NOR)
  • Zusätzliche AssistentenKen Henry Johnsen (NOR) , Tore Hansen (NOR)
  • Vierter OffiziellerSven Erik Midthjell (NOR)
  • UEFA-DelegierterRoland Tis (BEL)
  • SchiedsrichterbeobachterManuel Diaz Vega (ESP)

Schiedsrichter

NameGeburtsdatumSpiele der UEFA-EUROUEFA-Spiele
Svein Oddvar Moen22/01/1979069

Svein Oddvar Moen

Schiedsrichter seit: 1996
Erstligaschiedsrichter seit: 2004
FIFA-Abzeichen seit: 2005

Turniere: FIFA-U17-Weltmeisterschaft 2013, Olympische Spiele 2012, FIFA-U17-Weltmeisterschaft 2011, UEFA-U19-Europameisterschaft 2008, UEFA-U17-Europameisterschaft 2005

Endspiele
FIFA-U17-Weltmeisterschaft 2011

Spiele bei UEFA-Europameisterschaften mit Beteiligung der beiden Mannschaften dieser Partie

DatumWettbewerbPhaseHeimAuswärtsmannschaftErgebnisSpielort
11/10/2011EUROQRDeutschlandBelgien3-1Düsseldorf

Spiele mit Beteiligung von Klubs aus einem der beiden an diesem Spiel beteiligten Länder

DatumWettbewerbPhaseHeimAuswärtsmannschaftErgebnisSpielort
02/09/2005UEFA U21-EMQRDeutschlandAserbaidschan2-0Trier
25/05/2007U19ERSchottlandGeorgien2-1Perth
17/07/2008U19GP Endr.DeutschlandBulgarien3-0Pilsen
10/10/2008UEFA U21-EMPODeutschlandFrankreich1-1Magdeburg
18/02/2009UELR32Paris Saint-GermainVfL Wolfsburg2-0Paris
17/09/2009UELGPCD NacionalSV Werder Bremen2-3Funchal
19/08/2010UELPOCeltic FCFC Utrecht2-0Glasgow
11/10/2011EUROQRDeutschlandBelgien3-1Düsseldorf
07/03/2012UCLAFFC BarcelonaBayer 04 Leverkusen7-1Barcelona
03/04/2012UCLVFFC Bayern MünchenOlympique de Marseille2-0München
19/02/2013UCLAFArsenal FCFC Bayern München1-3London
28/08/2013UCLPOCeltic FCFC Shakhter Karagandy3-0Glasgow
06/11/2013UCLGPChelsea FCFC Schalke 043-0London
27/11/2013UCLGPBayer 04 LeverkusenManchester United FC0-5Leverkusen
11/03/2014UCLAFFC Bayern MünchenArsenal FC1-1München

Letzte Aktualisierung 05/09/2014 15:46MEZ

Wettbewerbsfakten Nur dieses Kapitel

Bilanz in der Qualifikation zu UEFA-Europameisterschaften

• Bislang gab es 14 Qualifikationswettbewerbe für UEFA-Europameisterschaften, elf Nationen haben an allen unter der gleichen Flagge teilgenommen: Österreich, Bulgarien, Dänemark, Ungarn, Norwegen, Polen, Portugal, Republik Irland, Rumänien, Spanien und die Türkei.

• Die Sowjetunion und Russland zusammen haben ebenfalls an allen 14 Qualifikationswettbewerben teilgenommen, genauso wie die Tschechoslowakei und die Tschechische Republik.

• Von den Nationen, die immer dabei waren, hat Spanien die beste Bilanz. Die Iberer erreichten neun Mal die Endrunde, unter anderem 1964, als sie Gastgeber waren.

• Die Bundesrepublik Deutschland/Deutschland ist die erfolgreichste Mannschaft dieses Wettbewerbs, bei elf Teilnahmen wurde zehn Mal die Qualifikation geschafft. Lediglich bei der ersten Teilnahme - für das Turnier 1968 - scheiterte die DFB-Elf. Zehn Mal in Folge konnte man sich erfolgreich qualifizieren, lediglich die EURO '88 bildet eine Ausnahme, als Deutschland als Gastgeber automatisch qualifiziert war.

• Wenn man die Ausnahmen für Gastgeber außer Acht lässt, halten Frankreich und Deutschland den Rekord für Qualifikationen in Serie, von 1992 bis 2012. Die Sowjetunion/Russland hat sich wie die BRD/Deutschland zehn Mal qualifiziert, allerdings aus dem Maximum von 14 Teilnahmen.

©Getty Images

Deutschland hat eine eindrucksvolle Bilanz

• Die beste Bilanz in Prozent einer einzelnen Nation können Deutschland und die Tschechische Republik vorweisen, die jeweils eine Erfolgsquote von 100 Prozent haben, mit sechs bzw. fünf Qualifikationen. Danach folgt Kroatien mit vier Qualifikationen bei fünf Teilnahmen (80%), von 1996 bis 2012.

• Exklusive der Endrunden-Gastgeber - unter ihnen Frankreich, Veranstalter 2016 - gehen zehn Nationen mit mehreren erfolgreichen Qualifikationen in Folge in die UEFA EURO 2016 – Deutschland (sechs), Tschechische Republik, Italien, Spanien (fünf), Schweden (vier), Kroatien, Griechenland, Niederlande, Russland (drei) und Portugal (zwei).

• Inklusive der Gastgeber sind die längsten Serien von Endrunden-Teilnahmen in Folge: BRD/Deutschland (elf), Niederlande (sieben), Frankreich (sechs), Tschechische Republik, Italien, Portugal, Spanien (fünf), Schweden (vier), Kroatien, Griechenland, Russland (drei) und Polen (zwei).

• Von den 53 Nationen, die an der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 teilnehmen, haben 26 noch nie an einer Endrunde teilgenommen. Zudem haben Österreich und die Ukraine noch nie eine Qualifikation erfolgreich absolviert, ihre einzige Teilnahme an einer Endrunde (2008 bzw. 2012) resultierte daraus, dass sie als Co-Gastgeber auftraten.

• Gibraltar ist die einzige Nation in der Qualifikation zur UEFA EURO 2016, die ihr Debüt in diesem Wettbewerb gibt. Montenegro nimmt zum zweiten Mal daran teil und Kasachstan zum dritten Mal.

• Von den zehn erfolgreichen Qualifikationen hat die BRD/Deutschland lediglich eine nicht als Gruppensieger geschafft. Das war 2008, als man der Tschechischen Republik den Vortritt lassen musste, doch auch der zweite Platz reichte zur automatischen Qualifikation. Die längste Serie von Gruppensiegen in der Qualifikation hält Italien, das bei den letzten vier Teilnahmen jeweils den ersten Platz belegte. Danach folgt Griechenland mit Gruppensiegen in den letzten drei Qualifikationswettbewerben. Spanien ist die einzige andere Nation, die sowohl 2008 als auch 2012 ihre Qualifikationsgruppe gewinnen konnte.

• Ungarn und die Republik Irland halten den Rekord für die meisten Qualifikationsspiele einer einzelnen Nation, mit jeweils 111. Die Sowjetunion/Russland bringen es zusammen allerdings auf 113 Partien. 14 weitere Nationen/Kombinationen haben 100 oder mehr Qualifikationsspiele absolviert. Vier Mannschaften - Griechenland, Luxemburg, die Niederlande und Portugal - haben diese Zahl mit ihrem ersten Spiel in der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 erreicht.

• Spanien hat die meisten Siege in Qualifikationswettbewerben von UEFA-Europameisterschaften gefeiert, insgesamt 74. Danach folgen die Tschechoslowakei/Tschechische Republik mit 71 sowie die Sowjetunion/Russland mit 68 und die Niederlande ebenfalls mit 68.

©Getty Images

Spanien ist die torgefährlichste Mannschaft in der Qualifikation

• Spanien ist mit 270 Treffern die torgefährlichste Mannschaft in diesem Wettbewerb. Danach folgen die Niederlande mit 237 Toren.

• Die Mannschaft mit den meisten Niederlagen ist Luxemburg, 86 sind es bereits. Dahinter folgen Malta (79) und Zypern (69).

• Neben Debütant Gibraltar haben zwei Teams noch nie ein Qualifikationsspiel für UEFA-Europameisterschaften gewonnen. Zudem haben San Marino und Andorra sogar alle ihre Spiele verloren, 58 bzw. 42.

• Luxemburg ist die Mannschaft mit den meisten Gegentoren, 284 sind es bislang. Dicht dahinter folgt Malta mit 277. Als nächstes kommt San Marino mit 260 - aus gerade einmal 58 Spielen, in denen man nur sechs Tore geschossen hat, die wenigstens von allen Nationen.

• Die Republik Irland hat 32 Unentschieden in der Qualifikation verbucht, mehr als jede andere Mannschaft. Rumänien folgt dahinter mit 31 Remis.

• Lediglich fünf Teams haben eine Qualifikation mit einer perfekten Bilanz beendet – Frankreich (acht Siege aus acht Spielen, EURO '92 und UEFA EURO 2004), die Tschechische Republik (zehn Siege aus zehn Spielen, UEFA EURO 2000), Deutschland (zehn, UEFA EURO 2012) und Spanien (acht, UEFA EURO 2012).

• Italien ist die Mannschaft, die in die Qualifikation zu einer UEFA-Europameisterschaft am längsten ungeschlagen ist, nämlich seit 22 Qualifikationspartien. Griechenlands Serie von 18 Spielen ohne Niederlage endete am ersten Spieltag gegen Rumänien, am zweiten Spieltag erwischte es dann auch Spanien nach 18 Spielen ohne Niederlage und Deutschland nach 13 Partien ohne Niederlage. Hinter Italien folgt England (13) mit einer langen ungeschlagenen Serie. Diese fünf Nationen haben die Qualifikation zur UEFA EURO 2012 allesamt ungeschlagen überstanden, auf dem Weg zur UEFA EURO 2008 blieb jedoch keine einzige Mannschaft ohne Niederlage.

• Armenien hat sich noch nie für die Endrunde einer UEFA-Europameisterschaft qualifiziert, dafür stellt das Land den Spieler mit den meisten Einsätzen in der Qualifikation - Verteidiger Sargis Hovsepyan mit 47. Liechtensteins Mario Frick bringt es auf 45 Einsätze, gefolgt von Vitālijs Astafjevs aus Lettland mit 40. Finnlands Jari Litmanen kommt auf 38 Einsätze.

• Robbie Keane, Stürmer der Republik Irland, ist nach seinen drei Toren am zweiten Spieltag gegen Gibraltar mit 21 Treffern nun der erfolgreichste Schütze in der Qualifikation zu UEFA-Europameisterschaften. Er überbot den Türken Hakan Şükür (20 Tore) und den Tschechen Jan Koller sowie Dänemarks Jon Dahl Tomasson, die jeweils 19 Mal getroffen haben. Zwei Spieler haben 18 Tore auf ihrem Konto: Miroslav Klose (Deutschland) und Raúl González (Spanien).

• Die meisten Tore, die ein Spieler in einem einzigen Qualifikationswettbewerb geschossen hat, sind 13. So viele Treffer gelangen dem Nordiren David Healy im Vorfeld der Endrunde 2008. Danach folgen in dieser Liste Davor Šuker (1996) und Huntelaar (2012) mit jeweils zwölf Toren.

http://de.uefa.comhttp://de.uefa.com/uefaeuro/qualifiers/news/newsid=2054185.html#statistik+euro+qualifikation

2015-12-7T12:12:55:243

Aufstellungen im Wettbewerb Nur dieses Kapitel

Deutschland

  • EURO-QUALIFIKATIONSSPIELE - Qualifikationsrunde
    Gruppe D - Gruppentabelle
    MannschaftSp.SUNETKTPkt.
    Deutschland1100213
    Polen1100703
    Republik Irland1100213
    Georgien1001120
    Gibraltar1001070
    Schottland1001120
    Spieltag 1 (07/09/2014)
    Deutschland-Schottland
  • Spieltag 2 (11/10/2014)
    Polen-Deutschland
  • Spieltag 3 (14/10/2014)
    Deutschland-Republik Irland
  • Spieltag 4 (14/11/2014)
    Deutschland-Gibraltar
  • Spieltag 5 (29/03/2015)
    Georgien-Deutschland
  • Spieltag 6 (13/06/2015)
    Gibraltar-Deutschland
  • Spieltag 7 (04/09/2015)
    Deutschland-Polen
  • Spieltag 8 (07/09/2015)
    Schottland-Deutschland
  • Spieltag 9 (08/10/2015)
    Republik Irland-Deutschland
  • Spieltag 10 (11/10/2015)
    Deutschland-Georgien

Schottland

  • EURO-QUALIFIKATIONSSPIELE - Qualifikationsrunde
    Spieltag 1 (07/09/2014)
    Deutschland-Schottland
  • Spieltag 2 (11/10/2014)
    Schottland-Georgien
  • Spieltag 3 (14/10/2014)
    Polen-Schottland
  • Spieltag 4 (14/11/2014)
    Schottland-Republik Irland
  • Spieltag 5 (29/03/2015)
    Schottland-Gibraltar
  • Spieltag 6 (13/06/2015)
    Republik Irland-Schottland
  • Spieltag 7 (04/09/2015)
    Georgien-Schottland
  • Spieltag 8 (07/09/2015)
    Schottland-Deutschland
  • Spieltag 9 (08/10/2015)
    Schottland-Polen
  • Spieltag 10 (11/10/2015)
    Gibraltar-Schottland

Letzte Aktualisierung 02/09/2015 17:45MEZ

Fakten zu den Mannschaften Nur dieses Kapitel

Bilanz bei UEFA-Europameisterschaften: Deutschland

Geschichte
2012 - Halbfinale
2008 - Finale
2004 - Gruppenphase
2000 - Gruppenphase
1996 - Sieger
1992 - Finale
1988 - Halbfinale (als Bundesrepublik Deutschland)
1984 - Gruppenphase (als Bundesrepublik Deutschland)
1980 - Sieger (als Bundesrepublik Deutschland)
1976 - Finale (als Bundesrepublik Deutschland)
1972 - Sieger (als Bundesrepublik Deutschland)
1968 - nicht qualifiziert (als Bundesrepublik Deutschland)
1964 - nicht teilgenommen
1960 - nicht teilgenommen

Höchster Sieg bei einer Endrunde
3:0 gegen die Sowjetunion, 18.06.1972, Finale
3:0
gegen Russland, 16.06.1996, Gruppenphase

Höchste Niederlage bei einer Endrunde
0:3
gegen Portugal, 20.06.2000, Gruppenphase

Höchster Sieg in der Qualifikation
13:0
in San Marino, 06.09.2006

Höchste Niederlage in der Qualifikation
0:3 gegen die Tschechische Republik, 17.10.2007

Einsätze bei Endrunden
14: Philipp Lahm
13: Jürgen Klinsmann
13: Thomas Häßler
13: Bastian Schweinsteiger
13: Miroslav Klose
12: Andreas Brehme

Tore bei Endrunden
5: Jürgen Klinsmann
4: Gerd Müller
4: Lukas Podolski
4:
Rudi Völler
4: Dieter Müller

Einsätze insgesamt
36: Miroslav Klose
33: Philipp Lahm
31: Lothar Matthäus
31: Lukas Podolski
26: Jürgen Klinsmann
26: Bastian Schweinsteiger

Tore insgesamt
19: Miroslav Klose
16: Gerd Müller
15: Jürgen Klinsmann
15: Lukas Podolski
12: Rudi Völler

http://de.uefa.comhttp://de.uefa.com/uefaeuro/qualifiers/news/newsid=705004.html#bilanz+uefa+europameisterschaften+deutschland

2015-12-7T12:12:54:697

Bilanz bei UEFA-Europameisterschaften: Schottland

Geschichte
2012 – nicht qualifiziert
2008 – nicht qualifiziert
2004 – nicht qualifiziert
2000 – nicht qualifiziert
1996 – Gruppenphase
1992 – Gruppenphase
1988 – nicht qualifiziert
1984 – nicht qualifiziert
1980 – nicht qualifiziert
1976 – nicht qualifiziert
1972 – nicht qualifiziert
1968 – nicht qualifiziert
1964 – nicht teilgenommen
1960 – nicht teilgenommen

Höchster Sieg bei einer Endrunde
3:0 gegen die GUS, 18.06.92

Höchste Niederlage bei einer Endrunde
0:2
gegen England, 15.06.96
0:2 gegen Deutschland, 15.06.92

Höchster Sieg in der Qualifikation
6:0 gegen die Färöer Inseln, 02.09.06

Höchste Niederlage in der Qualifikation
0:6 in den Niederlanden, 19.11.03

Einsätze bei Endrunden
6:
Andy Goram
6: Gary McAllister
6: Stuart McCall
5: Gordon Durie
5: Ally McCoist
5: Stewart McKimmie

Tore bei Endrunden
1:
Gary McAllister
1: Brian McClair
1: Ally McCoist
1: Paul McStay

Einsätze insgesamt
28:
David Weir
24: Tom Boyd
22: Barry Ferguson
22: Jim Leighton
21: John Collins
21: Kenny Dalglish
21: Gary McAllister
21: Darren Fletcher

Tore insgesamt
8:
Ally McCoist
7: Kenny Dalglish
7: Kenny Miller
6: John Collins
6: James McFadden

http://de.uefa.comhttp://de.uefa.com/uefaeuro/qualifiers/news/newsid=2047663.html#bilanz+uefa+europameisterschaften+schottland

2015-12-7T12:12:54:697

Legende

:: Bisherige Begegnungen

Tore/Gegentore: Ins Torverhältnis werden disziplinarische Entscheidungen (wie zum Beispiel ein 3:0, das am Grünen Tisch entschieden wurde) eingerechnet. Tore, die im Elfmeterschießen erzielt wurden, zählen allerdings nicht dazu.

:: Kaderliste

Qual.: Einsätze/Tore gesamt ausschließlich in der Qualifikation zur UEFA EURO 2016
Endr.: Einsätze/Tore gesamt bei der Endrunde der UEFA EURO 2016
Gesamt: Länderspiele/Tore gesamt
Geb.: Geburtstag
Alter: zum Zeitpunkt, als die Pressemappe das letzte Mal aktualisiert wurde
D: Disziplinarmaßnahmen (*: bei der nächsten Gelben Karte gesperrt, G: gesperrt)

:: Fakten zum Team

EURO-Endrunde: Die UEFA-Europameisterschaft war 1960, 1964, 1968, 1972 und 1976 ein Turnier mit nur vier Mannschaften (damals galt die Vorrunde und das Viertelfinale zur Qualifikationsphase).

Ab 1980 wurde es auf acht Nationen erweitert. So blieb es 1984, 1988 und 1992, ehe 1996 das heutige Format mit 16 Teams eingeführt wurde. Die UEFA EURO 2016 ist die erste Endrunde mit 24 Teilnehmern.

Bilanz inaktiver Länder
Eine Reihe von UEFA-Mitgliedsverbänden wurden im Laufe der Jahre aufgelöst oder in verschiedene Verbände geteilt. Für statistische Zwecke wurden die Bilanzen dieser inaktiven Länder anderen Verbänden zugeschrieben. Deshalb finden sich alle Partien der Sowjetunion bei Russland wieder, alle Spiele der Bundesrepublik Deutschland (bis 1990) - aber nicht der DDR - sind unter Deutschland geführt. Spiele von Jugoslawien sowie Serbien und Montenegro sind unter Serbien gelistet, Spiele der Tschechoslowakei finden sich sowohl unter der Tschechischen Republik als auch unter der Slowakei wieder.

Abgebrochene/annullierte Spiele
Wurde eine Partie angepfiffen und anschließend abgebrochen und später annulliert, wird aus statistischen Zwecken das Ergebnis zum Zeitpunkt des Abbruchs geführt. Partien, die nicht angepfiffen oder annulliert wurden, finden keine Berücksichtigung.

Wettbewerbe

Weitere Abkürzungen

  • (n.V.): Nach Verlängerung
  • elf: Strafstöße
  • Nr.: Nummer
  • ET: Eigentor
  • AT: Entscheidung aufgrund der Auswärtstore
  • E: Elfmeter
  • ges: Gesamtergebnis
  • Sp.: Anzahl Spiele
  • E: Einsätze
  • Pos.: Position
  • Wettb.: Wettbewerb
  • Pkt.: Punkte
  • U: Remis
  • R: Platzverweis (Rote Karte)
  • Geb.: Geburtsdatum
  • Erg: Ergebnis
  • Verl.: Verlängerung
  • sg: Spiel mittels "Silver Goal" entschieden
  • KT: Kassierte Tore
  • l: Spiel durch Losentscheid entschieden
  • ET: Erzielte Tore
  • S: Siege
  • gg: Spiel mittels "Golden Goal" entschieden
  • G: Verwarnung (Gelbe Karte)
  • N: Niederlagen
  • G/R: Gelb-Rote Karte
  • Nat.: Nationalität
  • N/A: Nicht anwendbar
  • Haftungsausschluss: Die UEFA hat die Informationen in diesem Dokument vor der Veröffentlichung sorgfältig überprüft. Dennoch kann für die Exaktheit, die Verlässlichkeit und die Vollständigkeit keine Garantie gegeben werden (einschließlich der Verantwortung gegenüber Dritten). Deshalb kann die UEFA auch nicht für den Gebrauch oder die Interpretation der hier befindlichen Informationen haftbar gemacht werden. Mehr Informationen können im Reglement des Wettbewerbs auf der Internetseite UEFA.com aufgerufen werden.
 
  • © 1998-2016 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.