15 Verbände an Ausrichtung von Klubwettbewerbsendspielen 2019 interessiert

Die UEFA hat von 15 Mitgliedsverbänden Interessenerklärungen für die Ausrichtung ihrer Klubwettbewerbsendspiele 2019 erhalten.

©Getty Images

006 - Wahl der Ausrichter im September 2017

Das Bewerbungsverfahren für die Ausrichtung der Endspiele der UEFA Champions League, der UEFA Europa League und der UEFA Women's Champions League sowie des UEFA-Superpokals 2019 hat am 9. Dezember 2016 begonnen; die Verbände hatten bis 27. Januar Zeit, um ihr Interesse zu bekunden.

UEFA Champions League:

Aserbaidschan Baku Olympiastadion
Spanien Madrid Estadio Metropolitano

UEFA Europa League:

Aserbaidschan Baku Olympiastadion
Georgien Tiflis Dinamo Arena
*Deutschland Frankfurt Frankfurt Stadion
*Deutschland Stuttgart Arena Stuttgart
Schottland Glasgow Hampden Park
Spanien Sevilla Estadio Ramón Sánchez Pizjuán
Türkei  Istanbul  Beşiktaş Arena

UEFA Women’s Champions League:

Tschechien Prag Eden Aréna
Ungarn Budapest Ferencváros Aréna
Kasachstan Astana Astana Arena
Litauen Kaunas Dariaus-und-Gireno-Stadion
Schottland Glasgow  Hampden Park
Spanien Madrid Coliseum Alfonso Pérez

UEFA-Superpokal:

Albanien Tirana Qemal-Stafa-Stadion
Frankreich Toulouse Stadium de Toulouse
Ungarn Budapest Ferencváros Aréna
Israel Haifa Sammy-Ofer-Stadion
Kasachstan Astana Astana Arena
Nordirland Belfast Windsor Park
*Polen Gdansk Arena Gdansk
*Polen Warschau Stadion Narodowy
Schottland  Glasgow  Hampden Park
Türkei Istanbul Beşiktaş Arena

 

Diese Interessenerklärungen sind nicht verbindlich; die endgültigen Bewerbungen mit den dazugehörigen Unterlagen müssen bis 6. Juni 2017 eingereicht werden.  Das UEFA-Exekutivkomitee wird die Ausrichterverbände im September 2017 bestimmen.

*Für jeden Verband ist pro Endspiel maximal eine Bewerbung möglich.