Aleksander Čeferin neuer UEFA-Präsident

Aleksander Čeferin wurde beim außerordentlichen UEFA-Kongress in Athen zum neuen Präsidenten des europäischen Fußball-Dachverbandes gewählt.

©UEFA.com

Aleksander Čeferin wurde beim außerordentlichen UEFA-Kongress in Athen zum neuen Präsidenten des europäischen Fußball-Dachverbandes gewählt.

Der 48-jährige Slowene erhielt 42 Stimmen von den UEFA-Mitgliedsverbänden. Auf den anderen Kandidaten, Michael van Praag (Niederlande), entfielen 13 Stimmen. Čeferins Amtszeit dauert bis 2019.

Nach seiner Wahl sagte UEFA-Präsident Aleksander Čeferin:

„Das Amt, mit dem mich die UEFA-Mitgliedsverbände betraut haben, ist eine große Ehre und Verantwortung für mich. Ich freue mich, eng mit Ihnen allen zusammenzuarbeiten, um den Fußball auf unserem Kontinent zu fördern, zu schützen und weiterzuentwickeln und gleichzeitig sicherzustellen, dass die europäische Fußballfamilie stets geeint bleibt... jetzt und in Zukunft.“

Čeferin wird der siebte UEFA-Präsident. Er folgt auf Ebbe Schwartz (Dänemark, 1955-1962), Gustav Wiederkehr (Schweiz, 1962-1972), Artemio Franchi (Italien, 1973-1983), Jacques Georges (Frankreich, 1983-1990), Lennart Johansson (Schweden, 1990-2007) und Michel Platini (Frankreich, 2007-2016), die seit der Gründung des europäischen Dachverbands 1954 an dessen Spitze standen.

Zudem wurde die 60-jährige Italienerin Evelina Christillin per Akklamation zum weiblichen europäischen Mitglied des FIFA-Rates gewählt.