UEFA fördert inklusives Arbeitsumfeld

Die fünfte Ausgabe des UEFA-Programms für Frauen in Fußball-Führungspositionen stärkt Frauen innerhalb der europäischen Fußballfamilie.

Freundschaftsspiel zwischen Teilnehmerinnen der fünften Ausgabe im Mai 2017
Freundschaftsspiel zwischen Teilnehmerinnen der fünften Ausgabe im Mai 2017 ©UEFA.com

Weibliche Mitglieder der Fußballfamilie sind für ein einwöchiges Seminar nach Nyon gekommen, um sich persönlich weiterzuentwickeln und an Fähigkeiten zu feilen, die sie für ihre Karrieren als Führungspersönlichkeiten und Entscheidungsträger im Sport benötigen. Im Anschluss an diese Woche setzt sich das Programm mit einem einjährigen Mentoren-Projekt fort. Von der Förderung der Geschlechtergleichstellung, das übergeordnete Ziel des Programms, kann der administrative Bereich des Fußballs nur profitieren.

Teilnehmer des Seminars kommen aus ganz Europa und arbeiten in den verschiedensten Bereichen des Fußballs. Bei den Workshops in der UEFA-Zentrale gab es unter anderem eine Rede von Nadine Hack, Geschäftsführerin von beCause Global Consulting, sowie IMD-Professorin Ginka Toegel. Außerdem wurde ein Freundschaftsspiel organisiert und es gab neben Simulationen auch viele Gruppen-Diskussionen.

Das Programm hat das Leben früherer Teilnehmer enorm bereichert.

Elif Canbay, Türkischer Fußballverband, Managerin im Bereich Marketing und Sponsoring

Dies war die beste Lernerfahrung, die ich bisher in meiner Karriere hatte. Ich habe so viel von den inspirierenden Vorbildern gelernt. Ich habe mehr über meine Stärken und Möglichkeiten gelernt und durfte Kolleginnen aus anderen Verbänden kennenlernen. Ich bin sehr stolz und fühle mich privilegiert, dass ich Teil dieser Erfahrung sein durfte. Ich kann die vor mir liegenden Möglichkeiten jetzt besser erkennen und weiß, wie ich als Frau in einer Führungsposition im Fußball inspirierend wirken kann.

Malina Cintic, Rumänischer Fußballverband, Expertin für Recht
Die Erfahrung hat meine Erwartungen übertroffen. Das komplette Programm war bestückt mit absoluten Profis in ihrem Fach und es gab eine durchdachte Organisation. Mir hat es persönlich und beruflich sehr geholfen. Es war auch sehr emotional. Die wichtigste Botschaft war, wie stark Frauen im Fußball sind. Ich kann das Seminar sehr empfehlen.

Warum investiert die UEFA in ein Programm für Frauen in Fußball-Führungspositionen?

Es hat sich gezeigt, dass ein integratives Arbeitsumfeld und vielfältige Teams innerhalb einer Organisation zu einer effizienteren und effektiveren Mitarbeiterführung führen, was einer Organisation allumfassend zugute kommt. Zahlen belegen jedoch immer noch, dass nur sehr wenige Frauen Führungspositionen innerhalb der Nationalverbände und im europäischen Fußball in seiner Gesamtheit bekleiden. Es ist die Rolle der UEFA als Dachverband des europäischen Fußballs, Geschlechtergleichstellung zu fördern und Frauen dabei zu unterstützen, eine größere Mitwirkung in den Entscheidungsabläufen innerhalb des Sports zu erreichen.