"Das ist der walisische Fußball": Foto-Wettbewerb eröffnet

Im Hinblick auf die Endspiele der Männer und Frauen in Cardiff können Bewerber Fotos einschicken, die den Breitenfußball in Wales zeigen. Dabei sind Alter und Vorkenntnisse der Teilnehmer egal.

©Getty Images

Mit Blick auf die Finalspiele in der UEFA Women’s Champions League und der UEFA Champions League, die in Cardiff am 1. beziehungsweise 3. Juni stattfinden, hat die UEFA zusammen mit dem Walisischen Fußballverband (FAW) einen besonderen Wettbewerb ins Leben gerufen. Es ist ein Foto-Wettbewerb unter dem Motto "Das ist der walisische Fußball".

Es werden Fotos gesucht, die den Breitenfußball in Wales zeigen. Im Rahmen des Wettbewerbs wird es zwei Kategorien von Fotos geben: Bilder, die zeigen, was auf dem Platz geschieht, und welche, die zeigen, was außerhalb passiert.

Die Sieger-Fotos werden von einer Jury ausgewählt, deren Mitglieder Experten im Bereich Fußball und/oder Fotografie sind:

  • David Rawcliffe: Offizieller Fotograf der walisischen Nationalteams
  • Helen Ward: Walisische Nationalspielerin von Yeovil Town Ladies  FC
  • Owain Fôn Williams: Walisischer Nationalspieler von Inverness Caledonian Thistle FC 
  • Nick Capaldi: Geschäftsführer des Arts Council of Wales
  • Paul Murphy: Digital Image Coordinator der UEFA
  • Paul Gilham: Director of Photography von Getty Images Sport

Die Kandidaten, die es in die engere Auswahl geschafft haben, werden zu einer privaten Eröffnungsfeier der UEFA-Champions-League-Galerie am 31. Mai im Millennium Centre in Cardiff eingeladen. Dort werden dann die Sieger bekanntgegeben, die als Preise Tickets für das Finale der UEFA Champions League und Kameras von Sony erhalten.

Der Wettbewerb ist offen für alle. Die einzige Bedingung ist, dass die Fotos Aspekte des walisischen Breitenfußballs beinhalten müssen. Bewerber können dieses Formular bis zum 30. April 2017 ausfüllen.

Was ist Breitenfußball?
Der Fußball basiert auf seinen Wurzeln. Er wird überall gespielt, von Männern und Frauen, Jungen und Mädchen. Dieser Sport bereichert das Zusammenleben, weil er nicht nur spezielle Fähigkeiten vermittelt, sondern auch Werte wie Zusammenhalt, soziale Entwicklung, Gesundheit, Fitness und persönliche Erfüllung.

Der Breitenfußball dient außerdem als Instrument für Entwicklungen im Bildungsbereich sowie auf sozialem und sportlichem Gebiet. Daher sollte jeder die Möglichkeit haben, an diesem Sport teilzuhaben. Der Breitenfußball ermöglicht genau dies, egal wie alt man ist, welche Fähigkeiten man hat oder welcher Ethnie, Religion oder sexueller Identität man angehört.

Warum investiert die UEFA in Breitenfußball?
Die UEFA glaubt, dass alle Menschen Freude am Fußball haben sollten, und betont den Nutzen, die der Sport in all seinen Facetten für die Gesellschaft hat.

Der Breitenfußball in Wales
Fußball ist der populärste Sport der Waliser; ob sie sich ihn anschauen oder selbst betreiben. Sie werden inspiriert von walisischen Legenden wie John Charles, John Toshack, Jayne Ludlow, Ian Rush, Mark Hughes, Ryan Giggs und Gareth Bale. Der Fußball ist in Wales ein Lebensgefühl: ein Spiel, das seinen Platz in der Gesellschaft schon längst gefunden hat, das von tausenden Männern, Frauen und Kindern auf allen Ebenen und zu allen Jahreszeiten gespielt wird. Der Walisische Fußballverband hat die Vision einer Nation, in der Fußball mehr ist als ein Spiel, indem wir uns zu unseren Zielen vom Breitenfußball bis hin zum professionellen Fußball bekennen.

Im Jahr 2015 wurde der walisische Verein Merthyr Town FC von der UEFA als bester Breitenfußball-Verein ausgezeichnet. Der Klub verkörpert die Grundidee von Sport und Teamgeist. Er fördert die Trainer-Ausbildung, setzt auf Spaß am Fußball und Kleinfeld-Spiele und macht damit den Sport für eine größere Zielgruppe interessant. Indem der Platz in der Mitte der Stadt immer bespielt wird, nutzt der Klub den Fußball auch als Mittel, um soziale Themen anzugehen.