Chivu in neuer UEFA-Rolle in Stockholm

Cristian Chivu bekommt in seiner Rolle als technischer Beobachter der UEFA derzeit einen anderen Blickwinkel auf den Fußball, die nächste Aufgabe führt den Rumänen nach Stockholm zum Finale der UEFA Europa League.

Dejan Stanković und Cristian Chivu
Dejan Stanković und Cristian Chivu ©Getty Images

Als Verteidiger war Cristian Chivu einer der Besten seines Fachs. In dieser Spielzeit hat ihm die UEFA als technischer Beobachter die Möglichkeit gegeben, sein Wissen über den Fußballsport zu vertiefen.

Höhepunkt der ersten Saison in neuer Rolle wird am Mittwoch das Endspiel der UEFA Europa League zwischen Ajax und Manchester United in Stockholm sein.

Für den 36-jährigen Rumänen wird es ein ganz besonderer Anlass sein, spielte er doch von 1999 bis 2003 vier Jahre für Ajax.

In seiner erfolgreichen Karriere spielte Chivu für den FC Universitatea Craiova, Ajax, Roma sowie Inter Mailand – mit Inter gewann er 2010 die UEFA Champions League – und absolvierte 75 Länderspiele für Rumänien.

2002, 2009 und 2010 war er rumänischer Fußballer des Jahres und gewann 2002 den niederländischen Goldenen Schuh – damals wurde er auch ins Team des Jahres der User von UEFA.com gewählt.

In dieser Spielzeit ist Chivu Teil eines engagierten Teams von technischen Beobachtern der UEFA und arbeitet mit Sir Alex Ferguson, den Trainern Mixu Paatelainen und Thomas Schaaf, mit Stefan Majewski, dem Sportdirektor des Polnischen Verbandes (PZPN), und seinem früheren Inter-Teamkollegen Dejan Stanković zusammen, der für die UEFA zudem als Berater für Fußballentwicklung agiert.

Die technischen Beobachter der UEFA beschäftigen sich mit der Form und der Taktik von Teams, mit Schlüsselspielern sowie Trainerthemen und notieren sich interessante Spielzüge. Sie stellen Details und Beschreibungen aller Tore sowie weitere Gesprächsthemen zur Verfügung.

Beim Endspiel wird die ganze Gruppe den Spieler des Spiels auswählen, bevor man sich trifft und die komplette Saison Revue passieren lässt. Darüber hinaus werden der 18 Spieler umfassende Kader der Saison der UEFA Europa League sowie die zehn besten Tore zusammengestellt. Die gemeinsamen Erkenntnisse werden im technischen Bericht der UEFA nach Ende des Wettbewerbs veröffentlicht.

"Für mich ist es eine neue Herausforderung, eine neue Erfahrung", erklärte Chivu gegenüber UEFA.org. "Ich habe die Möglichkeit, anders zu denken – als Spieler, zum Beispiel, versorgt uns der Trainer mit allen Informationen über den Gegner. Jetzt muss ich mich selbst mit beiden Mannschaften beschäftigen, und das bedeutet, dass ich mir die Spiele höchstkonzentriert anschauen muss."

Verfolgt ein technischer Beobachter ein Spiel anders als ein Fan? "Ganz sicher", sagt Chivu. "Als Fan verfolgt man, was das Team macht, das du unterstützt. Als technischer Beobachter verfolgt man beide Mannschaften."

"Der Beobachter hat die Möglichkeit, sich in einen Trainer hineinzuversetzen, wie er auf Schwierigkeiten reagiert, die sein Team während eines Spiels haben könnte. Das ist wirklich interessant, denn es gefällt mir, wenn ich versuche, meine Gedanken mit denen des Trainers abzustimmen, um festzustellen, ob er wie ich denkt!"

Hat Chivu in dieser Saison irgendwelche besonderen taktischen Trends festgestellt? "Jeder behauptet, dass eine Viererkette, statt einer Dreierkette, zum Erfolg führt – aber Juventus hat das Endspiel der UEFA Champions League mit einer Dreierkette erreicht. Schauen wir mal, ob das in Cardiff auch so sein wird."

Sein bisheriges Lieblingsspiel als Beobachter? Das Achtelfinal-Hinspiel in der UEFA Europa League zwischen Olympique Lyonnais und der Roma im März. "Lyon lag zur Pause 1:2 hinten, gewann nach einem beeindruckenden Comeback jedoch noch mit 4:2 – und das gegen ein italienisches Team! Das war ein großartiges Spiel."

Chivu hat in dieser Saison bereits beide Finalisten der UEFA Europa League unter die Lupe genommen. Er erwartet ein enges Duell in der Friends Arena.

"Es ist eine großartige Leistung von Ajax, erneut in ein Finale einzuziehen", erklärt er. "Es ist ein junges Team und alle sind sehr stolz. Dieses Team spielt guten Fußball."

"Manchester United hat ebenfalls junge Spieler, aber sie sind eine erfahrene Mannschaft, die sich mit solchen Anlässen auskennt. Es wird ein schönes Spiel werden, da bin ich mir sicher!"