Hodgson stellt sich den Pro-Lizenz-Studenten

Der Engländer Roy Hodgson, einer der erfahrendsten Toptrainer Europas, besuchte vor ein paar Tagen in Nyon die Trainer-Absolventen für die UEFA Pro-Lizenz.

©Getty Images

Der Engländer Roy Hodgson, einer der erfahrendsten Toptrainer Europas, besuchte vor ein paar Tagen in Nyon die Trainer-Absolventen für die UEFA Pro-Lizenz.

Mehr als eine Stunde stellte sich Hodgson, der in den letzten 40 Jahren die Nationalmannschaften von England, Finnland, der Schweiz und den Vereinigten Arabischen Emirate trainiert hatte, den Fragen von Ioan Lupescu, dem Chief Technical Officer der UEFA. Anschließend diskutierte er auch mit den Studenten aus Moldawien, Polen, Schottland und der Ukraine.

Hodgson berichtete über seine Ausbildung zum Trainer, die Veränderungen im Fußball im Lauf der letzten vier Jahrzehnte, über die Unterschiede des Jobs als Klub- oder Nationaltrainer, den Umgang mit Medien, Spielern und Klubbesitzern.

Auf die Frage nach der wichtigsten Eigenschaft eines Trainers erklärte Hodgson, entscheidend sei es, das in vielen Jahren angesammelte Know-how auch effektiv einzusetzen.

"Führungsqualitäten sind auch unerlässlich", fuhr er fort, "außerdem muss ein Trainer in der Lage sein, seine Leidenschaft, Energie und seinen Enthusiasmus an seine Spieler weiterzureichen."

"Man muss gut mit Menschen umgehen können, man muss auch nach Niederlagen Sympathien für seine Spieler empfinden und darf seinen Zorn nicht zeigen."

"Zudem muss man widerstandsfähig sein und in der Lage, nach Nackenschlägen Stärke zu beweisen", meinte Hodgson weiter, "und unabhängig von Sieg oder Niederlage sollte ein Trainer menschlich und optimistisch sein, im Job wie im richtigen Leben."

Die Sitzungen der UEFA Pro-Lizenz, die es jetzt seit sechs Jahren gibt, beinhalten praktische und theoretische Elemente und die Auftritte erfahrener Coaches, die den Nachwuchstrainern ihre Sicht der Dinge vermitteln.