FAI gewinnt HatTrick-Preis

In diesem Jahr erhält der Irische Fußballverband für seine herausragende Arbeit bei der Organisation eines UEFA-Qualifikationsturnieres für Frauen den UEFA HatTrick-Preis für das beste Projekt des Jahres.

Von links: Joe McGlue, Michael Hanley, Joanne Martin und Paul O’Brien
Von links: Joe McGlue, Michael Hanley, Joanne Martin und Paul O’Brien ©FAI

Die UEFA HatTrick-Kommission hilft der UEFA mit seinem langjährigen HatTrick-Programm dabei, wichtige Hilfestellung an die 55 Mitgliedsverbände weiter zu reichen und die Verbände damit auch für ihre exzellente Arbeit zu belohnen.

In diesem Jahr erhält der Irische Fußballverband (FAI) für seine herausragende Arbeit bei der Organisation eines UEFA-Qualifikationsturnieres für Frauen den UEFA HatTrick-Preis für das beste Projekt des Jahres.

Die Eliterunde der UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen wurde im April 2015 in Cobh und Cork ausgetragen. Für Spielerinnen und Zuschauer war es aufgrund der exzellenten Organisation ein besonders gelungenes Turnier.

Mit dabei waren die Teams aus der Republik Irland, England, Ungarn und den Niederlanden. Auch dank des guten Sports, den alle vier Mannschaften zeigten, pilgerten besonders viele Zuschauer in die Stadien, vor allem, wenn die irische Mannschaft spielte.

Schon im Vorfeld hatten die Organisatoren örtliche Frauen- und Mädchenklubs sowie weitere Community-Mitglieder in die Veranstaltung involviert, hinzu kam eine breite Berichterstattung in TV, Radio und Presse.

Der UEFA HatTrick-Preis wurde von Michael Hanley, dem Vorsitzenden der internationalen FAI-Kommission an die Turnierdirektorin Joanne Martin überreicht.

Um die HatTrick-Preise können sich alle 55 UEFA-Mitgliedsverbände in fünf verschiedenen Kategorien bewerben: bestes Investitions-Projekt, bestes soziales Projekt, bestes Spezial-Projekt, bestes Projekt im Rahmen der Frauenfußball-Entwicklung und bestes Gastgeber-Projekt.

Damit möchte man zum einen die gute Arbeit der Mitgliedsverbände belohnen und zum anderen den Verbänden inner- und außerhalb der Fußballfamilie eine größere Bühne bieten.