Sechs Klubs an rechtsprechende FFP-Kammer verwiesen

İnter Bakı, Braga, Târgu-Mures, Astra Giurgiu, Botoşani und Dnipro Dnipropetrovsk sind an die rechtsprechende Kammer des FFP verwiesen worden; die Fälle von Fenerbahçe und Trabzonspor werden näher untersucht.

The UEFA Emergency Panel has taken a decision concerning FC Anji Makhachkala
The UEFA Emergency Panel has taken a decision concerning FC Anji Makhachkala ©UEFA.com

Die Untersuchungskammer der UEFA-Finanzkontrollkammer für Klubs (FFP) hat unter dem Vorsitz des neu ernannten Chef-Ermittlers Yves Leterme, angekündigt, dass sechs Klubs wegen eines Verstoßes gegen die Bestimmung "überfällige Zahlungen" an die rechtsprechende Kammer des FFP verwiesen worden sind. Erfasst sind in dieser Bestimmung überfällige Zahlungen an andere Klubs, Mitarbeiter und/oder Sozial- und Steuerbehörden ab dem 30. Juni und/oder 30. September 2015.

Diese sechs Klubs sind: İnter Bakı PİK (Aserbaidschan), SC Braga (Portugal), ASA Târgu-Mures, FC Astra Giurgiu, FC Botoşani (alle Rumänien) und der FC Dnipro Dnipropetrovsk (Ukraine). Die endgültige Entscheidung des FFP soll von der rechtsprechenden Kammer noch in diesem Jahr getroffen werden.

Die Untersuchungskammer des FFP hat außerdem beschlossen, eine Untersuchung gegen zwei Vereine anzustrengen (Fenerbahçe SK und Trabzonspor AŞ, Türkei) denen nach jüngsten Informationen über ihr Finanzgebaren vorgeworfen wird, gegen die 'Break-Even-Regel' verstoßen zu haben. Diese Klubs werden in den kommenden Monaten eingehend unter die Lupe genommen werden. Die UEFA wird sich im Februar 2016 zu diesem Vorgehen äußeren.

Bis auf Weiteres wird jegliches Preisgeld dieser acht Klubs zurückbehalten.

Unter Beobachtung stehen auch weiterhin all die Klubs, die Vergleichsvereinbarungen geschlossen haben, vor allem trifft dies auf die folgenden acht Klubs zu: Hull City FAC (England), Panathinaikos FC (Griechenland), Hapoel Tel-Aviv FC (Israel), Ruch Chorzów (Polen), Sporting Clube de Portugal (Portugal), FC Rostov (Russland), Galatasaray AŞ (Türkei) und Kardemir Karabukspor (Türkei). Die Vergleichsvereinbarungen zielten darauf ab, die Einhaltung der 'Break-Even-Regeln' während der Saison 2015/16 sicherzustellen. Nicht auf der Liste steht PFC CSKA Sofia (Bulgarien), die gegen die Vergleichsvereinbarungen verstoßen haben und dafür schon sanktioniert wurden.

Weitere Informationen zur Überwachung der Vergleichsvereinbarungen wird es zu Beginn des Jahres 2016 geben.