Disziplinarverfahren gegen Roma und CSKA

Gegen die AS Roma und PFC CSKA Moskva wurden wegen des Fehlverhaltens von Fans beider Lager am 17. September in der UEFA Champions League ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

©Getty Images

Spiel:
AS Roma - PFC CSKA Moskva 5:1, erster Spieltag der UEFA Champions League, 17. September, Rom, Italien

Disziplinarverfahren wurden eigeleitet gegen:
Roma wegen des Abfeuerns von Feuerwerkskörpern und Raketen (Art. 16 (2) (b) und (c) der UEFA-Disziplinarregularien) und ungenügender Organisation (Art. 38 Sicherheitsregularien).

CSKA wegen rassistischen Verhaltens der Fans (Art. 14 der UEFA-Disziplinarregularien), Fanausschreitungen (Art. 16 (2) (h) der UEFA-Disziplinarregularien), des Abfeuerns von Feuerwerkskörpern und Raketen (Art. 16 (2) (b) und (c) der UEFA-Disziplinarregularien).

Der Fall wird am 3. Oktober vor der UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer verhandelt werden.