Ex-Spieler mit Schlüsselrolle bei Entwicklungsarbeit

In der neuesten Ausgabe von UEFA Direct erklärt UEFA-Präsident Aleksander Čeferin, warum die Einbindung von ehemaligen Spielern wie Nadine Keßler und Dejan Stanković von so großem Wert für die UEFA ist.

Nadine Kessler und Dejan Stanković arbeiten künftig als Berater für die UEFA
Nadine Kessler und Dejan Stanković arbeiten künftig als Berater für die UEFA ©UEFA.com

Wenige sind qualifizierter dafür, über Fußballentwicklung zu sprechen, als diejenigen, die den Sport auf höchster Ebene praktiziert haben. Ehemalige Fußballprofis haben aus erster Hand miterlebt, wie sich Entwicklungsstrategien auf ihre Karrieren auswirken, und können daher am besten einschätzen, was in der Fußballentwicklung sinnvoll ist und was nicht.

Deshalb bin ich der Meinung, dass die UEFA ehemalige Spielerinnen und Spieler in ihre Entscheidungsprozesse einbinden muss – dementsprechend freue ich mich sehr darüber, Nadine Keßler und Dejan Stanković als Berater in unserer Organisation willkommen zu heißen.

Beide haben im Verlauf ihrer Karriere großartige Erfolge gefeiert. Nadine hat drei Mal die UEFA Women’s Champions League gewonnen, war FIFA-Weltfußballerin und wurde 2014 von der UEFA als beste Spielerin in Europa ausgezeichnet. Ihre Rolle wird in erster Linie darin bestehen, die Entwicklung des Frauenfußballs zu überwachen und Ideen für das Wachstum der UEFA-Frauenwettbewerbe einzubringen.

Nadines Anstellung ist auch ein Zeichen des Engagements der UEFA für die Entwicklung des Frauenfußballs, eines meiner Hauptziele als UEFA-Präsident. Wir wollen das Steigerungspotenzial nutzen und das Niveau sowie die Stellung des Frauenfußballs weiter verbessern.

Dejan hat mit dem FC Internazionale Milano ebenfalls die europäische Königsklasse gewonnen und über 100 Länderspiele für Serbien absolviert. Er wird verschiedene UEFA-Projekte mitgestalten und die Mitgliedsverbände bei der Förderung junger Talente unterstützen.

Nadine und Dejan haben Unmengen an Erfahrungen gesammelt, nicht nur als Profis, sondern auch in ihrer Zeit als Nachwuchsspieler. Es freut mich zu sehen, dass sie ihre künftige Tätigkeit bei der UEFA mit der Weitergabe ihres Wissens als natürlichen nächsten Schritt in ihrer Karriere betrachten.

Investitionen in die nächste Generation sind mit Blick auf die Spielerentwicklung ein absolutes Muss. Eine erstklassige fußballerische Ausbildung von klein auf ist unverzichtbar und wird sich positiv auf das technische Niveau und die allgemeinen Fähigkeiten der Profis von morgen auswirken.

Die UEFA ist sehr erfreut über die Verstärkung durch ehemalige Stars, die ihre Erfahrungen weitergeben. Ihr Fußballverständnis ist für die Entwicklung des Spiels auf allen Ebenen äußerst wertvoll – ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit ihnen in den kommenden Jahren.