Deutschland und Türkei bekunden offizielles Interesse an UEFA EURO 2024

Deutschland und die Türkei haben ihr offizielles Interesse an der Austragung der UEFA EURO 2024 bekundet.

The German Football Association (DFB) and the Turkish Football Federation (TFF) have both submitted a declaration of interest to bid to host UEFA EURO 2024.
The German Football Association (DFB) and the Turkish Football Federation (TFF) have both submitted a declaration of interest to bid to host UEFA EURO 2024. ©AFP/Getty Images

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Türkische Fußballverband (TFF) haben beide eine Interessenserklärung für die Ausrichtung der UEFA EURO 2024 hinterlegt. Vertreter beider Nationalverbände waren in der UEFA-Zentrale in Nyon vor Ort, um die Erklärungen offiziell abzugeben.

Der DFB hatte am 1. März als erster Verband sein Interesse hinterlegt. DFB-Präsident Reinhard Grindel übergab die Bewerbungserklärung an UEFA-Generalsekretär Theodore Theodoridis.

"Es war mir wichtig, der UEFA persönlich zu übermitteln, dass wir geschlossen und entschlossen hinter dieser Bewerbung stehen", so Grindel. "Wir sind so selbstbewusst zu sagen, dass wir mit unserer großen Erfahrung, der bestehenden Stadioninfrastruktur in Deutschland und den bereits vorhandenen Rahmenbedingungen ein kostengünstiges, erstklassiges Turnier ausrichten können."

Einen Tag später war der TFF in Nyon zu Gast und bekundete in Person von Präsident Yıldırım Demirören das Interesse der Türkei an der Ausrichtung der UEFA EURO 2024.

"Der Türkische Fußballverband hat bereits dreimal Interesse an der Austragung einer UEFA EURO hinterlegt", erklärte er. "Wir hoffen beim vierten Versuch auf unser Glück. In den letzten Jahren sind im ganzen Land rund 32 neue Stadien erbaut worden oder werden gerade errichtet. Mit diesem Investitionsniveau beweist die Türkei, dass sie bei dem Engagement hinsichtlich Fußball-Infrastruktur zur Weltspitze gehört."

Die Nationalverbände hatten bis zum 3. März Zeit, um ihre Interessensbekundungen abzugeben. Theodore Theodoridis freut sich nun auf die vollständigen Bewerbungsunterlagen seitens DFB und TFF.

"Es ist großartig, dass wir die Interessensbekundungen der Nationalverbände für die Austragung der UEFA EURO 2024 aus Deutschland und der Türkei erhalten haben", sagte er.

"Es ist klar, dass wir zwei gute Bewerbungen für den prestigeträchtigsten UEFA-Nationalmannschaftswettbewerb erhalten werden. Auf das UEFA-Exekutivkomitee wartet eine schwierige Entscheidung. Wie schon bei früheren Vergaben hat sich die UEFA einem transparenten Bewerbungsprozess verschrieben. Ich freue mich auf die Bekanntgabe der Entscheidung in 18 Monaten", fügte Theodoridis hinzu.

Detaillierte Bewerbungsvoraussetzungen werden in Kürze an DFB und TFF verschickt. Bis zum 27. April 2018 haben beide Verbände Zeit, um ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an die UEFA zu übermitteln.

Über das Austragungsrecht der UEFA EURO 2024 entscheidet das UEFA-Exekutivkomitee im September 2018.