UEFA setzt neue Maßstäbe in Sachen digitaler Berichterstattung

Die UEFA hat bei der UEFA EURO 2016 mit 1,5 Milliarden Pageviews und fast 300 Millionen Besuchen auf ihrer Website und ihren Social-Media-Plattformen einige Rekorde aufgestellt.

Portugals Sieg bei der UEFA EURO 2016 war die Krönung eines Turniers, das auf und abseits des Platzes ein voller Erfolg war
Portugals Sieg bei der UEFA EURO 2016 war die Krönung eines Turniers, das auf und abseits des Platzes ein voller Erfolg war ©Getty Images

Die UEFA EURO 2016 war auf und abseits des Platzes ein voller Erfolg. Kurz nachdem sich Portugal in Paris zum Europameister krönte, feierte auch die UEFA ihren eigenen Erfolg für ihre beispielhafte digitale Berichterstattung zu diesem Event. 

Die Zahlen sprechen für sich. EURO2016.com und die offiziellen Apps des Turniers konnten zwischen dem 9. Juni und dem Tag nach dem Finale am 11. Juli fast 300 Millionen Besuche verbuchen. Damit war das Niveau fast viermal so hoch wie bei der UEFA EURO 2012.

"Ich bin glücklich über den Erfolg, den wir auf unseren digitalen Kommunikationsplattformen während der UEFA EURO 2016 erreicht haben", so Pedro Pinto, Chef der Medien- und Kommunikationsabteilung der UEFA.

"In Sachen Besucher, Reichweite und Engagement von Supportern haben wir neue Maßstäbe gesetzt. Dies war aufgrund der internen Vorbereitungen und unserem Handeln auf allen Plattformen während des Turniers möglich. Es war eine großartige Leistung", ergänzte er.

Während des Turniers wurden 1,5 Milliarden Pageviews verzeichnet. Die meisten davon auf mobilen Endgeräten, die Fans und Journalisten unterwegs einen einfachen Zugang zu wichtigen Daten und Analysen gaben.

• 298 Millionen Besuche auf allen UEFA-Plattformen

• 1.5 Milliarden Pageviews

• 70% der Besucher nutzten mobile Plattformen

• 55% Wachstum im Hinblick auf Website-Besuche, verglichen mit der UEFA EURO 2012

• 14% der Besuche kamen von Fans aus dem Vereinigten Königreich

"Mit ihrer innovativen Nutzung von Twitter, Vine und Periscope bei der UEFA EURO 2016 hat die UEFA einen neuen Maßstab für Engagement bei einem Fußballturnier gesetzt", so Alex Trickett, Head of sport bei Twitter UK.

Mit Livedaten und Statistiken, Insiderwissen und Analysen von Live-Reportern sowie Fotos der Spiele, die die Fans binnen 30 Sekunden während der Partien erreichten, war EURO2016.com das Online-Portal für die Anhänger des Turniers.

"Die Anstrengungen der UEFA haben zu einem der fesselndsten Sportereignisse beigetragen, die jemals auf unseren Plattformen stattfanden", so Dan Reed, Head of global partnerships bei Facebook.

Englisch war die bevorzugte Sprache auf UEFA.com. Über zwei Drittel des Traffics stehen für die englische Sprache zu Buche. Fast ein Viertel der Besuche kam von den Menschen, die im Vereinigten Königreich und in den USA leben.

"Ich war schon immer ein großer Fan der UEFA-Website, denn ich weiß, dass ich auf die Informationen, die ich dort bekomme, vertrauen kann. Das ist sehr wichtig für mich", so Marcus Christenson, Fußball-Redakteur beim Guardian.