Basel muss hinter geschlossenen Türen spielen

Der FC Basel 1893 muss nach Ausschreitungen der Fans im Achtelfinale die nächsten zwei UEFA-Heimspiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit bestreiten und wurde zusätzlich mit einer Geldstrafe von 100.000 Euro belegt.

Der St. Jakob-Park wird für das Viertelfinal-Hinspiel geschlossen
Der St. Jakob-Park wird für das Viertelfinal-Hinspiel geschlossen ©Getty Images

Der FC Basel 1893 wurden von der Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA dazu verurteilt, die nächsten zwei Heimspiele in UEFA-Wettbewerben hinter geschlossenen Türen zu bestreiten.

Das erste Spiel, das hiervon betroffen ist, ist das am nächsten Donnerstag stattfindende Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Europa League in Basel gegen Valencia CF. Das zweite Spiel ist für einen Zeitraum von zwei Jahren zur Bewährung ausgesetzt. Der Klub wurde außerdem mit einer Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro belegt.

Basel musste sich dafür verantworten, dass beim Rückspiel des Achtelfinals der UEFA Europa League gegen den FC Salzburg in Österreich Gegenstände angezündet und geworfen wurden (Artikel 16(2) der Disziplinarregularien) und dass die Mannschaft sich unangemessen verhalten hat (Artikel 15(4) der Disziplinarregularien). Aufgrund des Verhaltens der Basler Fans nahm der Schiedsrichter die Spieler in der ersten Halbzeit vom Feld, bevor er die Partie fortsetzte.

Gegen diese Entscheidung kann Einspruch eingelegt werden.